Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Reisen
Weitere Artikel
  • 26.06.2014, 09:30 Uhr
  • |
  • Düsseldorf/ Oldenburg
  • |
  • 0 Kommentare
Gern gesehen

Fotos und Postkarten aus dem Urlaub

Die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Fotografie zeigen deutliche Unterschiede bei jüngeren und älteren Befragten, dass Frauen neugieriger sind als Männer, der Westen weniger schreibt als der Osten sowie einen steigenden Trend zum Aufbereiten der Reiseerinnerungen in einem Fotobuch.

Jährlich vor Beginn der Reisezeit erfragt Europas Foto-Service und Online Druckpartner CEWE in Kooperation mit forsa (Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen) Tendenzen zur Fotografie der Deutschen.

Generationsfrage: Kamera oder Smartphone

Der Urlaub ist die Hoch-Zeit für das Fotografieren. 84 Prozent der befragten Deutschen halten ihre Eindrücke in Form von Bildern fest. Besonders ausgeprägt ist die Urlaubsfotografie mit 95 Prozent bei den 18- bis 29-Jährigen. Hingegen macht knapp ein Drittel der über 60-Jährigen auf Reisen keine Fotos.
Bevorzugt halten die Deutschen ihre Erlebnisse mit der Kamera fest. 64 Prozent der Befragten gaben dies an. Bei den Befragten der Generation 60+ sind es sogar 80 Prozent. Von den 18- bis 29-Jährigen präferiert nur noch knapp die Hälfte einen Fotoapparat. 26 Prozent der Altersgruppe nutzen ein Handy oder Smartphone mit integrierter Kamera und bei 28 Prozent befinden sich sowohl Fotoapparat als auch Smartphone im Gepäck.

Fotobuch statt facebook

80 Prozent der Deutschen speichern ihre Urlaubsfotos auf dem Computer ab. Etwas weniger wird bei den über 60-Jährigen digital archiviert. In dieser Altersgruppe sind eher Fotoabzüge beliebt. Mehr als ein Drittel der Befragten lässt gedruckte Reiseerinnerungen fertigen. Verglichen mit den Vorjahren, zeigt sich ein deutlicher Trend zur Aufbereitung der gespeicherten Motive. Immer mehr Deutsche erstellen zur Erinnerung ein Fotobuch. Bereits jeder Dritte (31 Prozent) der Befragten gab an, nach dem Urlaub eines zu erstellen (2012: 24 Prozent, 2013: 27 Prozent). Diese Tendenz gilt unabhängig vom Alter.

In einem sozialen Netzwerk teilen insbesondere jüngere Menschen ihre Reiseerlebnisse. 22 Prozent der 18- bis 29-Jährigen gaben an, ihre Fotos dort einzustellen. Dennoch liegen auch bei ihnen die ausgedruckten Erinnerungen vorn: 28 Prozent dieser Altersgruppe fertigen zusätzlich Urlaubsfotos per Sofortdruck und 26 Prozent erstellen ein Fotobuch.

Ansichtskarten gern gesehen und unverändert aktuell

Postkarten vom Reiseziel sind beliebt und für die Mehrzahl der Deutschen nicht durch Grüße in sozialen Netzwerken zu ersetzen. So freuen sich 82 Prozent der Befragten mittels Ansichtskarte zu erfahren, wo ihre Freunde und Verwandten im Urlaub sind und dass sie an sie denken. Frauen bedeutet dies mit 87 Prozent mehr als Männern mit 78 Prozent. Für knapp zwei Drittel (63 Prozent) sind Ansichtskarten eine willkommene Abwechslung zu Rechnungen und Werbung.

Im Vergleich dazu meint nur jeder Siebte (14 Prozent), Ansichtskarten seien im Zeitalter von facebook, Instagram und Co. überholt. Nur 8 Prozent meinen, dass Karten aus dem Urlaub etwas für Leute sind, die mit ihrem Reiseziel angeben wollen.

Frauen schreibfreudiger als Männer

Zwei Drittel (64 Prozent) der befragten Frauen schicken gern Ansichtskarten aus dem Urlaub. Bei den Männern tut dies weniger als die Hälfte (49 Prozent). Auch regional ist die Lust zum Schreiben unterschiedlich stark ausgeprägt. 68 Prozent der Befragten im Osten mögen es, Postkarten zu versenden. Im Westen sind es mit 55 Prozent deutlich weniger.

(ots / Redaktion)


 


 

Fotos
Postkarten
Urlaub
Fotografie
Fotobuch
CEWE
forsa
Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen
Smartphone
Kamera
Urlaubsfotografie
facebook
Ansichtskarten
Instagram

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fotos" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: