Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Atlantik Express Service

Grand Alliance und ZIM kooperieren mit Hamburg Süd

Die Partner der Grand Alliance, Hapag-Lloyd, Nippon Yusen Kaisha (NYK) und Oriental Overseas Container Line (OOCL), sowie die Reederei ZIM werden künftig mit Hamburg Süd im Atlantic Express Service (ATX) zusammenarbeiten. Dieser Dienst wird derzeit gemeinsam von der Grand Alliance und ZIM betrieben.

Die bisherige Hafenfolge bleibt unverändert: Rotterdam / Hamburg / Le Havre / Southampton / New York / Norfolk / Charleston und Rotterdam. Hamburg Süd wird im Rahmen der Zusammenarbeit zunächst Kapazität auf den Grand-Alliance- und ZIM-Schiffen erhalten, plant jedoch, zu einem späteren Zeitpunkt ein Schiff in den ATX-Dienst einzubringen.

Das Abkommen steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Federal Maritime Commission, die bis Mitte Juni erwartet wird. Mit der Kooperation reagieren die Partner auf das sinkende Volumen im Transatlantik-Verkehr. Durch die neue Zusammenarbeit ist die Grand Alliance auch weiterhin in der Lage, ihren Kunden den gewohnt qualitativ hochwertigen und wettbewerbsfähigen Service zu bieten. 

Die 1998 gegründete Grand Alliance ist das führende integrierte Konsortium in der globalen Containerschifffahrt. Ihre Mitglieder sind Hapag-Lloyd (Deutschland), MISC Berhad (Malaysia), NYK (Japan) und OOCL (Hongkong). MISC Berhad verkehrt nicht auf der betroffenen Route und ist deshalb an diesem Abkommen nicht beteiligt.

Hapag-Lloyd AG

(Redaktion)


 


 

Hapag-Lloyd
Hafen
Hamburg
Logistik
Grand Alliance
Container
Express
ZIM

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hapag-Lloyd" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: