Weitere Artikel
HAMBURG schnackt!

„Hamburgs beste Freunde“ starten Projekt für kranke Kinderherzen

Der Freundes- und Förderkreis von HAMBURG schnackt! erweitert sein Engagement. Im Rahmen der zweiten Veranstaltung „Gute Aussichten, Hamburg!“ fiel der Startschuss für das Projekt „Energie für Kinderherzen“.

Gut „gezapfte“ 7-Minuten-Zukunftsimpulse in traditionsreichem Ambiente, anregende Gespräche und positive Energie für kranke Kinderherzen – mit dieser gelungenen Mischung begeisterte Marion Weichert-Prinz, geschäftsführende Gesellschafterin von HAMBURG schnackt!, zum zweiten Mal rund 50 Entscheider/innen aus namhaften Hamburger Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Die Veranstaltung des Freundes- und Förderkreises fand im Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg an der Binnenalster statt.

In ihrer Begrüßungsrede dankte Marion Weichert-Prinz den Gästen für den erneuten großen Zuspruch und die wachsende Gemeinschaft um HAMBURG schnackt! Mit dem im Juni 2018 gegründeten Freundes- und Förderkreis bringt das beliebte hanseatische Online-Medium Positives in der Stadt ins Rollen.

„Gute Aussichten, Hamburg!“ – vor und hinter die Kulissen

Zur Einstimmung auf den kurzweiligen Abend nutzten die Gäste eine Hausführung durch das Fünf-Sterne-Luxus-Hotel für einen besonderen Blick hinter die Kulissen – von der Topfgucker-Begrüßung in der Küche, durch die stilvollen Räumlichkeiten bis hinauf zur weitläufigen Dachterrasse.

Leonie Weber, Marketing & Communications Managerin im Hotel Vier Jahreszeiten, freute sich, das zweite Treffen des Freundes- und Förderkreises ins Haus geholt zu haben. Es sei von Nutzen für Hamburg, sich gegenseitig in starken Partnerschaften zu unterstützen und hanseatische Werte zu vertreten, die auch das Vier Jahreszeiten zwischen Tradition und Innovation lebe, sagte Leonie Weber und unterstrich damit die Mitgliedschaft des Hotels im Freundes- und Förderkreis.

Trends von heute und morgen

Die Zukunftsimpulse, erneut lebendig und mit viel Hintergrundwissen von Marketing- und Kommunikationsberater Ulrich Kresse moderiert, trafen auch dieses Mal wieder das Interesse der Gäste und regten zu Austausch und Diskussion beim anschließenden Netzwerken an.

Digitalisierung als Teamsport begreifen

Dominik Bührle, Chief Strategy Officer bei Silpion, sprach über die Gestaltung des digitalen Wandels. „Digitalisierung ist chronisch, sie geht nicht mehr weg“, so der IT-Experte. Die Komplexität der heutigen Welt sei nicht mehr allein zu bewältigen. Digitalisierung sei kein Technikthema. Es gehe in Unternehmen darum, bereichsübergreifend gemeinsam die richtigen Lösungen zu finden. „Digitalisierung ist Teamsport“, so das Fazit und zugleich Titel des Digitalisierungskongresses solutions.hamburg, den Silpion im September ausrichtete.

Erfolgsfaktoren bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften

Evelyn Castan, Partnerin und Fachanwältin für Arbeitsrecht in der Kanzlei Jacobsen + Confurius, gab mit Praxisbeispielen Einblicke in die erfolgreiche Gewinnung von Fach- und Führungskräften. So machten Unternehmen gute Erfahrungen damit, ihren Mitarbeitern mehr Verantwortung zu übertragen und sie mitgestalten zu lassen. Wichtig sei es, Menschen wahrzunehmen und wertzuschätzen. Unternehmen müssten sich heute fragen: Wie werden wir als Arbeitgeber sichtbar? Und was können wir künftigen Mitarbeitern anbieten? Besonders auch im Hinblick auf gut ausgebildete Kräfte der Generation Y und deren Erwartungen an eine Work-Life-Balance appellierte Evelyn Castan: weg von der 0815-Gehaltserhöhung und hin zu attraktiveren Lösungen wie flexible Arbeitszeit, Elternzeit ohne Karriereknick oder gesundheitsorientierte Angebote.

Kluge Marketingautomation für den erfolgreichen Kundenkontakt

Ob E-Mail-Kundenkontakt zu bestimmten Anlässen, Bestellbestätigung oder Webinaranmeldung: Wie Unternehmen durch automatisierte Vorgänge über alle Kommunikationskanäle hinweg erfolgreicher mit ihren Kunden in Dialog treten können und diese zu mehr Handlung animieren – bei gleichzeitiger Reduzierung der Kosten –, erläuterte Michael Hagemann, Geschäftsführer DNSi Agentur für digitale Kommunikation. Die Kunst liege darin, den Kunden gut abzuholen, mit intelligenten Schritten und dem passenden Storytelling bis zum Ende eines Kontaktes oder Kaufvorgangs zu betreuen.

Das erste Projekt: Hilfe für Kinderherzen, die nicht im Takt schlagen

„Energie für Kinderherzen” ist das erste gemeinsame Projekt des Freundes- und Förderkreises. Mit der Idee „Eine Handvoll Leben – eine Handvoll Vorteile“ können Unternehmen wie auch Privatpersonen Strom- und Gaskosten reduzieren und aus der Einsparung Geld für herzkranke Kinder im UKE spenden. Kooperationspartner dieses Projekts ist das renommierte Unternehmen NAVIGATOR-energie Service. Die unabhängigen Einspar-Experten kümmern sich kostenfrei um Energieanbieterwechsel und Tarifoptimierungen. Außerdem gehen 5 Prozent der Einsparungen als Spende an Energie für Kinderherzen. Seine Mitarbeiter und ihn habe das Projekt so stark überzeugt, dass sein Unternehmen für jeden Gas- oder Stromzähler eines Unterstützers zusätzlich 5 Euro als Spende gibt, sagte Peter Jacobsen, Geschäftsführer NAVIGATOR-energie Service.

„Jeder Euro erzeugt ein Lächeln“

Warum diese Projektinitiative so wichtig für die herzkranken Kinder im UKE ist, führte Dr. Rainer Kozlik-Feldmann, Klinikdirektor im Universitären Herzzentrum Hamburg, mit bewegenden Worten vor Augen.

Rund ein Prozent der Neugeborenen leiden an einer angeborenen Krankheit am Herzen. Dreiviertel dieser Herzerkrankungen lassen sich, so der Kardiologe, problemlos behandeln. Ein Viertel der Kinder habe jedoch dramatisch schwerwiegende Herzerkrankungen, sodass eine oder mehrere OP sowie wochen- oder monatelange Krankhausaufenthalte nötig seien, bis die Ärzte eine Lösung gefunden haben. Jeder dieser Herzfehler sei anders; jeder erfordere eine individuelle Entscheidung und viele Experten für die Therapie. Früher überlebten 10 Prozent der Kinder, heute seien es dank der Fortschritte in der Medizin bereits 90 Prozent.

Die reine Schulmedizin werde gut finanziert. Jedoch könnten manche zusätzlichen Angebote, die das Leben der betroffenen Kinder etwas erleichtern und ein wenig Freude bringen, oftmals nicht ausreichend umgesetzt werden. Dazu zählen zum Beispiel gut gestaltete Rückzugsmöglichkeiten für Kinder und Eltern während einer langen Wartezeit auf eine Transplantation. Der Wunsch sei es, mehr Programm anzubieten und den Kindern mehr Energie fürs weitere Leben zu geben. „Energie für Kinderherzen kann 250 Familien pro Jahr im Großraum Hamburg zu einem Lächeln verhelfen“, schloss Dr. Kozlik-Feldmann.

Musikalischer Hörgenuss

Für den musikalischen Genuss des Abends sorgte Kat Wulff, Sängerin, Songwriterin und Stimmcoach. Mit ihrem Song „Einfach mal gut“ schickte sie ein Lächeln in das Vier Jahreszeiten und berührte mit ihrer hinreißenden Stimme die Gäste. Ein besonderes Highlight: die Vorabvorstellung ihres neuen Songs „Heimat in Dir“, der in Kat Wulffs Album-Release-Konzert am 14. Oktober in der Location „Altes Mädchen“ zu hören sein wird.

(Tanja Königshagen)


 


 

DNSi Agentur für digitale Kommunikation
Energie für Kinderherzen
Freundes- und Förderkreis
Gute Aussichten Hamburg
HAMBURG schnackt!
Hamburger Tagesjournal
Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg
Jacobsen+Confurius
Kat Wulff
Kinderkardiologie
NAVIGATOR-energie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "DNSi Agentur für digitale Kommunikation" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: