Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Hamburger Hafen

Großcontainerschiff „HANJIN KOREA“ auf Jungfernreise in Hamburg

Am Abend des 2. August 2010 machte mit der „HANJIN KOREA“ das bisher größte von der koreanischen Reederei Hanjin Shipping Company Ltd. (Seoul) in der Europa-Fernost-Containerfahrt eingesetzte Schiff auf seiner Jungfernreise im Hamburger Hafen fest.

Die Abfertigung des Mega-Liners erfolgte am EUROGATE Container Terminal Hamburg.

Das Containerschiff ist 349,70 Meter lang, 45,60 Meter breit, hat eine Stellplatzkapazität von 10.000 TEU (20 Fuß-Standardcontainer) und verfügt über 800 Anschlüsse für Kühlcontainer (Reefer). Damit ist die „HANJIN KOREA“ das bisher größte Hanjin Containerschiff, das im Hamburger Hafen abgefertigt wurde.

Gemeinsam mit Hafenkapitän Jörg Pollmann, Axel Mattern von Hafen Hamburg Marketing e.V., Repräsentanten der Reederei Hanjin Shipping sowie von EUROGATE wurde dem Kapitän der „HANJIN KOREA“, Jae Ho Hong, anlässlich des Erstanlaufs die Plakette mit dem Admiralitätswappen des Hamburger Hafens überreicht.

Holger Voss, General Manager Procurement & Contracting & Operation bei Hanjin Shipping in Hamburg, betonte anlässlich des Erstanlaufs der „HANJIN KOREA“: „Die Abfertigung der von Hanjin Shipping eingesetzten großen Containerschiffe macht die Fahrrinnenpassung von Unter- und Außenelbe unbedingt erforderlich. So erreicht die „HANJIN KOREA“ bei voller Ausnutzung der Ladekapazität einen maximalen Tiefgang von 15,00 Metern. Die gegenwärtige Tiefgangsbegrenzung, sowie die Begegnungsbeschränkung auf eine addierte Schiffsbreite von bis zu 90 Metern auf der Elbe zwischen Glückstadt und Wedel erschwert die Disposition und wirtschaftliche Beladung dieser großen Schiffe.“

Da die Anzahl der Großcontainerschiffe im Hafen Hamburg erheblich zugenommen hat und in Zukunft noch weiter zunehmen wird, ist der Fahrrinnenausbau von Unter- und Außenelbe dringlicher denn je, fordert auch Axel Mattern von Hafen Hamburg Marketing e.V. Aufgrund der derzeit geltenden Tiefgangs- und Breiten-restriktionen kann die „HANJIN KOREA“ den Hamburger Hafen nur teilabgeladen und in einem eng begrenzten Zeitfenster anlaufen. Im Jahr 2009 waren bereits 69 Ankünfte von Schiffen über 10.000 TEU zu verzeichnen. Für dieses Jahr erwartet Mattern rund 100 Großcontainerschiffe im Hamburger Hafen.

Die „HANJIN KOREA“ wird im „Asia North Europe Service 4“ der CKYH-the Green Alliance eingesetzt und läuft dabei folgende Häfen an: Qingdao, Shanghai, Ningbo, Hongkong, Singapur, Port Said, Rotterdam, Hamburg, Antwerpen und geht dann via Port Said wieder zurück nach Singapur und China.

Der Containerverkehr mit Asien erreichte 2009 in Hamburg ein Gesamtvolumen von 4,2 Millionen Containern (TEU). Mit 2,3 Millionen TEU nahm die Volksrepublik China (inklusive Hongkong) auch 2009 die Spitzenposition unter den wichtigsten Handelspartnern des Hamburger Hafens im Containerverkehr ein, gefolgt von Singapur. Weitere Top-Handelspartner in Asien sind Südkorea, Malaysia und Japan.

Auf dem Pressebild v.l.: Chang-Su Jo (General Manager Vessel Operation der HANJIN KOREA), Hang-Yu Kim (Chief Engineer der HANJIN KOREA), Jörg Pollmann (Hafenkapitän HPA), Jae Ho Hong (Kapitän der HANJIN KOREA), Jürgen Holdack (Eurogate Container Terminal Hamburg), Axel Mattern (Hafen Hamburg Marketing) und Holger Voss (General Manager Procurement & Contracting & Operation bei Hanjin Shipping in Hamburg)

(ots / HHM)


 


 

HANJIN KOREA
Hamburger Hafen
Containerschiffe
Hanjin Shipping
Axel Mattern Hafen Hamburg Marketing
TEU
Axel Mattern
Singapur
Schiff

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "HANJIN KOREA" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: