Weitere Artikel
Hamburger Innenstadt

Startschuss für den Umbau der Rathauspassage

Die Rathauspassage Hamburg mit ihren sozialen Einrichtungen soll zum Frühjahr 2021 einen Durchbruch zum Alsterfleet bekommen. Mit der Übergabe der ersten Förderaktie läutete die Diakonie Hamburg den Umbau und die begleitende Spendenkampagne ein.

Direkt unter dem Hamburger Rathausmarkt befinden sich seit über 20 Jahren in einem unterirdischen Zugang zur S-Bahn mit der „Cafédrale” und am „Ankerplatz” gastronomische Einrichtungen, die antiquarische Buchhandlung „Kehrwieder” sowie verschiedene Veranstaltungsräume. Hier entstanden Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose und für Menschen, die von Erwerbslosigkeit bedroht sind.

Die Rathausmarktpassage ist Teil der Passage gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Integration mbH und Mitglied im Diakonischen Werk Hamburg. Die Initiative will Menschen eine zweite Chance auf Teilhabe am Arbeitsleben bieten und ihnen den Wiedereintritt in den ersten Arbeitsmarkt erleichtern. Rund 400 Menschen sollen über diesen Weg wieder in Lohn und Brot gekommen sein.

Förderaktien zur Finanzierung

Die Rathauspassage wurde 1998 durch die Initiative des damaligen Diakoniechefs Landespastor Stefan Reimers gegründet. Mit dem Umbau soll der Rathausmarktpassage per Durchbruch ein Fenster zum Alsterfleet verschafft werden.

Das Projekt wird laut Pressemitteilung der Diakonie Hamburg rund 4,4 Millionen Euro kosten. 2,6 Millionen Euro für die Außenarbeiten übernimmt die Stadt Hamburg. Von den noch offen rund 1,8 Millionen Euro für den Innenausbau sollen etwa 1,2 Millionen Euro durch eine Fundraising-Kampagne in die Kasse fließen. Mit der Übergabe der ersten Förderaktie an Staatsrat Jan Pörksen, Chef der Senatskanzlei und des Personalamtes der Stadt Hamburg, wurde offiziell der Startpunkt gesetzt.

Diakoniechef Landespastor Dirk Ahrens: „Die neue Rathauspassage wird nicht nur ein hochattraktiver Ort sein. Die Rathauspassage wird auch Diakonie im besten Sinne sein. Denn sie ermöglicht allen Hamburgerinnen und Hamburgern Begegnung und Gemeinschaft. Wir danken der Stadt für ihr großes Engagement! Trotzdem fehlen uns noch 1,2 Millionen Euro, damit unsere Vision Wirklichkeit wird. Meine herzliche Bitte an alle Hamburgerinnen und Hamburger: Spenden Sie, zeichnen Sie unsere Rathauspassage-Förderaktie für dieses tolle Projekt!“

Förderaktie ab 1. Oktober auch im Charity-Shop

Die Förderaktie für die neue Rathauspassage gibt es ab 1. Oktober im Charity-Shop gleich neben der Baustelle der Rathauspassage. Und ab sofort online auf www.rathauspassage.de.

Nach Informationen auf der Webseite www.rathauspassage.de wird die Förderaktie individuell von Hand gesiegelt und mit dem Namen des Spenders versehen. Dieses besondere Dankeschön gibt es ab 100 Euro. Weitere Förderaktien gibt es 250 Euro, 500 Euro und 1.000 Euro.

Je nach Aktienwert können Förderaktionäre ihren Namen auf einer der sieben tragenden Säulen der neuen Rathauspassage eingravieren lassen. Verwaltet werden die Spenden von der Diakoniestiftung „MitMenschlichkeit“.

(Redaktion)


 


 

Rathausmarktpassage
Diakonie Hamburg
Förderaktie
Rathauspassage-Förderaktie
Hamburger Rathausmarkt
Stefan Reimers
Dirk Ahrens
Charity-Shop
Diakoniestiftung MitMenschlichkeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rathausmarktpassage" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: