Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Hamburger Logistiker

Truck Service Filip baut Lkw-Flotte aus und schafft neue Arbeitsplätze

Das Hamburger Transportunternehmen Truck Service Filip (TSF) erweiterte für etwa eine halbe Million Euro seinen Lkw-Fuhrpark und stellte im Zuge der Neuanschaffung zwei weitere Fahrer ein.

Insgesamt fünf neue Lastkraftwagen sind ab sofort für den Logistik-Spezialisten unterwegs. Das teilte das Unternehmen mit Sitz im Stadtteil Steinwerder mit. Es ersetze damit drei ältere Fahrzeuge und verfüge nun über 25 Lkw. Bei der Übernahme der Fahrzeuge sagte TSF-Geschäftsführer Dirk Ullrich: „Mit dieser Großinvestition tragen wir auch unserer guten Auftragslage Rechnung.“ So habe das inhabergeführte Unternehmen auch zwei neue Arbeitsplätze einrichten können. TSF beschäftigt derzeit insgesamt 30 Mitarbeiter, von denen 28 als Fahrer beschäftigt sind.

„Als Transportunternehmen haben wir darauf geachtet, dass die neuen Lastkraftwagen über umweltfreundliche Antriebe verfügen“, betonte Ullrich. So sollen die neuen Volvo-Trucks vom Modell FH bereits heute die strenge Abgasnorm Euro 6 schaffen, obwohl diese erst ab 2014 gelte. Im Vergleich zur aktuell geltenden Euro-5-Norm bedeute dies fast 80 Prozent weniger Stickoxid-Ausstoß und eine Halbierung der Partikel-Emissionen. „Wir möchten den Schadstoffausstoß so gering wie möglich halten und unseren Beitrag zur Luftqualität leisten“, erklärte Ullrich.

Lesetipp: Der neue Volvo XC90 – skandinavische Power in innovativem Gewand

Das 1992 in Hamburg gegründete Unternehmen hat sich auf den Container-Nahverkehr im Hamburger Freihafen sowie auf Transporte in einem Umkreis von 150 Kilometern spezialisiert. Mit der Lkw-Flotte und 40 luftgefederten, variablen Containerchassis befördert es alle gängigen Container-Transporte einschließlich Sonder- und Gefahrguttransporte. „Die Anschaffung der neuen Trucks ist für uns eine Investition in die Zukunft, um technisch auf dem neuesten Stand zu sein. Die besonderen Bedingungen des Nahverkehrs mit schnellen Lastwechseln und vielen Schaltvorgängen erfordern leichtgängige und fahrerorientierte Lösungen“, sagte Ullrich.

Auch auf die Sicherheit hat Ullrich beim Kauf der neuen Fahrzeuge geachtet. So verfügen die neuen Trucks über eine vergleichsweise große Fensterfläche, was die Nahbereichssicht verbessert. Ein weiteres Detail, das die Sicht verbessert, sind die Rückspiegel, denn hier hat der Hersteller die Spiegelgehäuse weggelassen. Somit sind nur noch die schlanken Spiegelarme mit den verstellbaren Spiegeln sichtbar.

(Redaktion)


 


 

Dirk Ullrich
Trucks
Transportunternehmen
Truck Service Filip TSF
Arbeitsplätze
Lastkraftwagen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dirk Ullrich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: