Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Einbürgerungsfeier

Neunte Einbürgerungsfeier im Hamburger Rathaus

Rund 600 Hamburger Neubürgerinnen und Neubürger und ihre Familien sind gestern auf Einladung des Senats zur neunten Einbürgerungsfeier im Hamburger Rathaus erschienen.

Der Erste Bürgermeister Ole von Beust begrüßte die neuen deutschen Staatsangehörigen im Großen Festsaal und überreichte sieben von ihnen stellvertretend für alle Neubürger feierlich die Einbürgerungsurkunden. In seinem Grußwort betonte Bürgermeister von Beust die zentrale Bedeutung der Integrationsaufgabe für die Stadt Hamburg. Dieses Thema habe ihm in den vergangenen Jahren immer besonders am Herzen gelegen.

Als Festredner der Veranstaltung konnte der Geschäftsführer des Vereins “Unternehmer ohne Grenzen“, Kazim Abaci, gewonnen werden. Der Verein unterstützt Migrantinnen und Migranten bei der Existenzgründung und -sicherung, bei allen Fragen der Qualifizierung und Weiterbildung und steht ihnen auch sonst beratend zur Seite. Kazim Abaci ist zudem Mitglied des Hamburger Integrationsrats. In seiner Festrede sagte Abaci: „Wir Migranten sitzen nicht mehr zwischen den Stühlen bzw. zwei Gesellschaften, sondern wir setzen auf unsere Stärken. Wir haben die Chance, die Stärken verschiedener Kulturen miteinander zu verbinden, etwas Positives und Kreatives für uns und die Gesellschaft zu entwickeln. Das ist kein Traum mehr, sondern schon längst die Realität“.

Zu den Gästen zählten auch der Präses der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Senator Dietrich Wersich, die Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft Barbara Duden und weitere Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft, Vertreter des Hamburger Integrationsbeirates sowie der Hamburger Verwaltung.

Der offizielle Teil der Feier endete traditionell mit dem gemeinsamen Singen der deutschen Nationalhymne. Dabei erhielten die Gäste Unterstützung vom Schulchor des Gymnasiums Allee in Hamburg-Altona unter der Leitung von Peter Schuldt.

Zu der gestrigen Feier waren rund 1200 Personen, die zwischen dem 1. Februar und dem 31. Mai 2010 die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen haben, und deren Familienangehörige eingeladen. Seit Beginn des Jahres bis zum 31. Mai 2010 wurden insgesamt 2221 Personen mit ausländischer Herkunft in Hamburg eingebürgert, von denen über die Hälfte aus der Türkei, Afghanistan und dem Iran stammen.

Auf Einladung des Senats finden seit Herbst 2006 in regelmäßigen Abständen Einbürgerungsfeiern statt, um die Integration der neuen deutschen Staatsangehörigen in einem festlichen Rahmen zu würdigen. Die nächste Einbürgerungsfeier ist für Dezember 2010 geplant.

(Stadt Hamburg)


 


 

Ole von Beust
Einbürgerungsfeier
Migranten
Staatsangehörigkeit
Hamburger Rathaus
Feier
Senat
Hamburgische Bürgerschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ole von Beust" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: