Weitere Artikel
Hamburger Wirtschaft

Unternehmerinnen für die Handelskammer

Hamburger Unternehmerinnen setzen sich für eine starke Wirtschaft in der Handelskammer ein – und für eine zukunftsfähige Wirtschaftsmetropole.

Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) ist mit dem Landesverband Hamburg/Schleswig-Holstein eine starke Stimme im Norden, wenn es darum geht, für Hamburg und die Wirtschaftsmetropole „Flagge zu zeigen“. So setzen sich auch drei starke Unternehmerinnen des VdU bei der Handelskammerwahl 2020 für die „Starke Wirtschaft Hamburg“ ein und kandidieren.

Warum wird diese Handelskammerwahl besonders wichtig, Birgitt Ohlerich?

„Der VdU vertritt die Wirtschaftsinteressen von 1.800 Unternehmerinnen bundesweit und ist die Stimme der weiblichen Wirtschaft in Deutschland. Unternehmerinnen, Frauen, gehören paritätisch in alle Gremien der Wirtschaft und Politik. Deshalb ist es mir wichtig, dass die Sichtbarkeit von erfolgreichen und erfahrenen Frauen in der nächsten Legislaturperiode der Handelskammer deutlich zulegt. Zuletzt lag der Frauenanteil bei weniger als 15 Prozent und hat sich damit gegenüber der vorigen Legislatur halbiert.

Ich finde es großartig, dass mit Astrid Nissen-Schmidt, Dr. Bettina Hees und Christine Witthöfft drei Unternehmerinnen unseres Landesverbands kandidieren. Sie kandidieren für ein für die Kaufleute in Hamburg und die Stimme der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland und der EU außerordentlich wichtiges, aber auch sehr arbeitsintensives Ehrenamt, um unsere Interessen als Unternehmerinnen auch in diesem Gremium zu vertreten. Ich wünsche ihnen viel Erfolg.“

Warum kandidieren Sie für das Plenum der Handelskammer Hamburg, Astrid Nissen-Schmidt?

„Technologischer und gesellschaftlicher Wandel prägen die Gegenwart. Viele Branchen verändern sich derzeit fundamental – von Mobilität über neue Arbeitsweisen in der Industrie bis zur Gesundheitswirtschaft. Das ist eine einzigartige Chance. Gerade in einer Zeit des Wandels kann die Handelskammer den Unternehmen von großem Nutzen sein.

Gegenüber der Politik gilt es, die Belange der Wirtschaft zu vertreten, damit die rechtlichen Rahmenbedingungen die Potenziale für Unternehmen realisierbar machen. Die Gemeinschaft der Mitgliedsunternehmen gilt es durch Netzwerke, regelmäßigen Austausch, Kooperationen u. ä. zu stärken.

‚Starke Wirtschaft Hamburg‘ steht für ein kompetentes Team, für eine zukunftsfähige Hansestadt und Wirtschaftsmetropole.“

Was treibt Sie für die „Starke Wirtschaft Hamburg“ an, Dr. Bettina Hees?

„Es sind mehrere Gründe, die mich motivieren:

1. Innovation: Innovation bringt Weiterentwicklung und Lösungen für Probleme. Und wir müssen Gas geben, um mit der Metropole Hamburg nicht den Anschluss zu verlieren. Innovation braucht zukunftsfähige Ideen, Mut und Durchhaltefähigkeit.

2. Mehr Frauen in die Wirtschaft:
Ich möchte mehr Frauen dazu aufrufen, sich in die Wirtschaft mit ihren zukunftsfähigen Ideen, aber auch mit Forderungen einzubringen. Es ist nicht leicht, Familie und Arbeit gut unter einen Hut zu bringen, aber gemeinsam sind wir stark!

3. Transparenz und Fairness in der Handelskammer:
Was aktuell in der Handelskammer stattfindet, ist genau das Gegenteil der Aufgaben der Kammer. Das ist unnötig und verschwendet wertvolle Zeit, die für sachliche Diskussionen zur Verfügung stehen sollte.

4. Neue Zeiten – Dialog der Unternehmen im Groß- und Außenhandel: Wachsender Online-Handel, Konflikte zwischen Ländern und Handelsbarrieren im Außenhandel sind Themen, mit denen sich Unternehmen verstärkt auseinander setzen müssen. Ich plädiere hier für einen offenen Dialog, für Round-Table-Gespräche mit Unternehmen und Experten sowie lebhafte und konstruktive Diskussionen, um gemeinsam Lösungen zu finden.“

Warum ist eine Neuausrichtung der Handelskammer Hamburg wichtig, Christine Witthöft?

„Als Macherin ist mir eine entscheidungsstarke Handelskammer wichtig, die eine wichtige Stimme für Politik und Wirtschaft ist. Ich kandidiere, weil mir eine starke wirtschaftliche Ausrichtung der Handelskammer und unserer Metropolregion Hamburg wichtig ist.

Ich setze mich dafür ein, dass der Hamburger Mittelstand und seine Beratungsbranchen Fürsprecher in unserer Stadt bekommen, um genügend Mittel für die Digitalisierung und als Wirtschaftsmotor nutzbar zu machen.

Die Neuausrichtung der Handelskammer halte ich für enorm wichtig und sehe große Chancen, Hamburg zum Innovationsstandort Nr. 1 in Deutschland zu machen und als Zentrum für die Gründerszene zu etablieren. Bitte geben Sie der ‚Starken Wirtschaft Hamburg‘ und mir Ihre Stimme, damit wir die Zukunft der Handelskammer und Hamburgs in die richtige Richtung lenken können.“

Wirtschaft neu gestalten

Hier geht es zu der Plattform „Starke Wirtschaft Hamburg“.

Wir danken unserem Medienkooperationspartner Hamburg schnackt! für diesen redaktionellen Beitrag.

(Redaktion)


 


 

Handelskammer Hamburg
Hamburger Wirtschaft
Plattform Starke Wirtschaft Hamburg
Innovation
Wirtschaftsmetropole
Astrid Nissen-Schmidt
Birgitt Ohlerich
Christine Witthöft
Dr. Bettina Hees
Neuausrichtung
VdU Hamburg/S-H
Verband deutscher Unternehmer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handelskammer Hamburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: