Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Denkmalschutz

Hamburgs ältester Großspeicher unter Schutz

Versteckt hinter einer Gründerzeitvilla am Harburger Binnenhafen ist der älteste Großspeicher Hamburgs aus dem Jahre 1827 erhalten. Das Ensemble aus Villa und Speicher steht an der Blohmstraße 22, einer von Harburgs wichtigsten Wegeverbindungen, und ist nun aufgrund seiner stadt- und baugeschichtlichen Bedeutung unter Denkmalschutz gestellt worden.

Die Villa ist mit ihrer repräsentativen Gestaltung in den Formen der italienischen Renaissance ein typisches Beispiel des gehobenen Wohnhausbaus. Der Eingang des Putzbaus wird durch einen dreigeschossigen Turm betont, im Inneren haben sich noch diverse bauzeitliche Ausstattungselemente wie Türen, Stuck und farbige Fliesen erhalten.

Der Speicherkomplex entstand 1827 als Ergänzung des alten Harburger Kaufhauses und wurde 1881 verschoben und gedreht, um einer Eisenbahnlinie Platz zu machen. An den zweigeschossigen Fachwerkbau mit seinen drei Lagerböden wurde 1888 ein eingeschossiger Putzanbau mit Segmentfenstern angebaut, der als "Comptoirgebäude" (Kontorgebäude) diente. Das Gebäude diente viele Jahrzehnte als Speicher der Lebensmittel- und Samengroßhandlung Bode & Kroos und steht derzeit leer.

Die Villa ist gerade vom Planungsbüro Lorenz + Partner GmbH aufwendig saniert worden und soll nun einer Büronutzung dienen.

Quelle: Denkmalschutzamt

(Redaktion)


 


 

Denkmalschutz
Hamburg
Grünedrzeit
Villa
Binnenhafen
Großspeicher
Speicher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Denkmalschutz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: