Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Handelsbarrieren abgebaut

Hamburg profitiert vom WTO Beitritt Russlands

Der Start von Russlands WTO Mitgliedschaft am morgigen 22. August 2012 setzt einen wichtigen Impuls für die Handelsbeziehungen mit Europa. „Der Abbau der Handelsbarrieren stärkt Hamburgs Rolle als wichtigsten Umschlagplatz für den Außenhandel Russlands mit der Europäischen Union und Übersee“, sagt Jutta Ludwig, Vorsitzende der Geschäftsführung der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH.

Durch künftige Vereinfachungen im Handelsrecht wird Hamburgs Position im Russlandhandel und als Brückenkopf der russischen Wirtschaft nochmals verstärkt, wie der Generalkonsul der Russischen Förderation, Dr. Sergey P. Ganzha, bestätigt: „Mit dem WTO -Beitritt der russischen Föderation werden die guten Handelsbeziehungen zu Hamburg durch gemeinsame internationale Normen gestärkt. Das Interesse russischer Unternehmen am Standort Hamburg wächst seit langem kontinuierlich. Eine Entwicklung, für die die Russlands WTO-Mitgliedschaft ein zusätzlicher Motor ist.“

Hamburgs Hafen hat eine besondere Bedeutung für Russland. Er ist die zentrale Drehscheibe für den Handel Russlands mit der Europäischen Union. Dazu Claudia Roller, Vorstandsvorsitzende Hafen Hamburg Marketing e.V.: „Mit dem Beitritt Russlands zur WTO Mitte dieses Jahres werden Handelsbarrieren sukzessive weiter abgebaut. Davon profitiert auch der Hamburger Hafen, der eng mit dem russischen Markt verbunden ist. Für den Hafen der Elbmetropole ist Russland mittlerweile zweitwichtigster Handelspartner im Containerverkehr.“ Unbeirrt von Schwankungen der Weltwirtschaft wuchs der Containerumschlag im Jahr 2011 um mehr als 35 Prozent auf 595.000 TEU.

Aber nicht nur Waren finden ihren Weg nach Hamburg. Für russischstämmige Unternehmen ist Hamburg ein wichtiger Standort. Rund 120 russischstämmige Firmen haben sich inzwischen in Hamburg niedergelassen – die meisten mit Unterstützung der HWF. Sie kommen vor allem aus den Branchen Logistik, Schifffahrt und Lebensmittelhandel. Der aktuelle Trend liegt jedoch im Bereich IT und Medien.

Hintergrund des WTO-Beitritts Russlands

Am 10. Juli 2012 hat die Staatsduma, das Unterhaus des russischen Parlaments, dem Beitritt der Russischen Föderation zur Welthandelsorganisation WTO zugestimmt. Nach der Ratifizierung des Protokolls durch Präsident Putin wird Russland ab dem morgigen 22. August 2012 vollständiges WTO-Mitglied sein. Damit ist der Weg frei für den weiteren Abbau von Handelsbarrieren. Diesem Schritt ging ein 18 Jahre dauernder Verhandlungsmarathon voraus. Die Verpflichtung Russlands schließt unter anderem eine Senkung der Importzölle bis 2015 im Schnitt von derzeit 9,5 auf rund 6 Prozent ein.

Wie sich dieser Abbau von Handelsbarrieren auswirken kann, zeigt das Beispiel China. Seit dem Beitritt Chinas zur WTO im Jahr 2001 hat sich der Außenhandel Deutschlands mit dem „Reich der Mitte“ fast verfünffacht und der Containerverkehr Chinas über den Hamburger Hafen etwa um das Vierfache zugenommen.

(ots / HWF)


 


 

Handelsbarrieren
Russland
Hamburger Hafen
Beitritt
Russland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handelsbarrieren" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: