Weitere Artikel
Handwerk

Meistermeile: Richtfest für Hamburgs neuen Handwerkerhof

Mit der Meistermeile entsteht in Hamburg-Lokstedt nach dem Vorbild Münchener Gewerbehöfe Norddeutschlands erstes innerstädtisches Zentrum für Handwerk. Am 2. Mai feierten Politik, Handwerk und Baufirmen das Richtfest.

Die Meistermeile am Offakamp werde bis zu 70 Handwerksbetrieben moderne Gewerbeflächen zu günstigen Mieten auf vier Etagen bieten, teilt die Handwerkskammer Hamburg mit. Das Besondere: Große Lastenaufzüge, Schalldämmung und verstärkte Geschossdecken ermöglichen Produktion auf mehreren Etagen. Die Mieten sollen zwischen 7,70 Euro und 9,20 Euro pro Quadratmeter Werkstattfläche liegen. Die Mietergemeinschaft unter einem Dach eröffnet den Betrieben zudem Möglichkeiten des Austausches und der Kooperation.

Mietbeginn für 2019 geplant

Auch die Kunden sollen vom Mieter-Mix profitieren: Sie finden eine breite Palette von Dienstleistungen verschiedener Gewerke an einer zentralen Adresse. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant, der Mietbeginn 2019. Die Meistermeile ist ein Projekt der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, der Handwerkskammer Hamburg und der Sprinkenhof GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Eimsbüttel.

Der neue Handwerkerhof halte das Handwerk in der Stadt und damit nah an den Kunden, so die Handwerkskammer Hamburg. Denn angesichts steigender Preise für Flächen und Mieten wichen etliche kleine und mittlere Handwerksunternehmen ins Umland aus.

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch sagte anlässlich des Richtfests: „Die Meistermeile wird einer der modernsten Handwerkerhöfe in Deutschland. Damit zeigen wir auf, wie in städtischen Quartieren sehr gute Bedingungen für Handwerksbetriebe geschaffen werden können. Das Konzept ist innovativ, die Mietpreise fair. Ich bin überzeugt, dass wir hier ein Erfolgsmodell entwickeln, das schon bald Nachahmer finden wird.“

Auch Handwerkskammerpräsident Josef Katzer zeigte sich vom künftigen Erfolg des Handwerkerhofs am Offakamp überzeugt: „Die Meistermeile ist ein Arbeits- und Produktionsort der Zukunft, ein Meilenstein für die Zukunft des Handwerks in der Stadt. Das Handwerk gehört zu Hamburg, es gehört mitten in die Stadt, dorthin, wo die Menschen sind.“

Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Stadt halten

Josef Katzer wies darauf hin, dass flächenintensive und umsatzstarke Meisterbetriebe zunehmend abwandern - Betriebe, die außerdem ausbilden, also für den dringend benötigten Fachkräftenachwuchs sorgen: „Die möchten wir gern in der Stadt halten – mit Projekten wie der Meistermeile.“ Hamburg bleiben damit Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten, und nicht zuletzt Gewerbesteuereinnahmen, so Katzer.

Die stadteigene Hamburger Gesellschaft für Gewerbebauförderung GmbH wird die Meistermeile nach Fertigstellung verwalten und erster Ansprechpartner für die Mieter und Mietinteressenten sein.

Kontakt für interessierte Betriebe und Baustellenführungen:
Standortberatung der Handwerkskammer Hamburg, Telefon 040 35905-264, [email protected]

(Redaktion)


 


 

Meistermeile
Handwerk
Handwerkskammer Hamburg
Handwerksbetriebe
Richtfest

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Meistermeile" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: