Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell Gesellschaft & Medien
Weitere Artikel
Ideenwettbewerb

Extremismusprävention: Medienschaffende für Webvideo- oder Social Web-Formate gesucht

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat den Wettbewerb „Digital empowern und partizipieren“ gestartet. Gesucht werden Produktionsfirmen, Produzenten und Medienschaffende mit Ideen für die Entwicklung und Umsetzung von partizipativen und interaktiven Webvideo- oder Social-Web-Formaten zur Extremismusprävention.

Für die Umsetzung von maximal sechs Webvideo- oder Social-Web-Formaten stehen insgesamt rund 850.000 Euro zur Verfügung.

Die Formate sollen sich an unterschiedliche junge Zielgruppen zwischen 14 und 29 Jahren richten, die sich überwiegend im Social Web über gesellschaftliche und politische Zusammenhänge informieren. Sie sollen dazu beitragen, ein selbstbestimmtes Handeln von jungen Menschen in ihrer digitalen Lebenswelt zu unterstützen.

Mit den Formaten soll insbesondere die kritische Auseinandersetzung mit einem sich religiös begründenden Extremismus gefördert werden. Auch phänomenübergreifend verschiedene Formen des Extremismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung, Hassrede oder Verschwörungstheorien können behandelt werden.

Denkbar sind auch Formate, die zum Ziel haben, eine demokratische und plurale Gesellschaft zu stärken, ein Bewusstsein für Demokratie und ihre Werte zu schaffen sowie gesellschaftliche Teilhabe von jungen Zielgruppen zu fördern.

Bewerbungsschluss ist der 26. August 2018. Weitere Informationen unter: www.bpb.de/webvideo

(Redaktion)


 


 

Extremismusprävention
Bundeszentrale für politische Bildung
Ideenwettbewerb

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Extremismusprävention" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: