Sie sind hier: Startseite Hamburg Finanzen Immobilien
Weitere Artikel
Immobilien

Wohneigentum: Alternative zu steigenden Mieten

Wohnen wird in Deutschland immer kostspieliger. Laut deutschem Mieterbund müssen viele Mieter heute weit mehr als ein Drittel ihres Einkommens für Miete und Energie ausgeben. Eine Alternative kann laut der BHW Bausparkasse Wohneigentum sein.

Steigende Wohnnebenkosten für Strom, Gas und Heizung, Mietkostenerhöhungen um durchschnittlich 3,1 Prozent belasten viele Haushaltsbudgets. Nach Angaben der BHW Bausparkasse ist vor allem für junge Menschen und Familien eine gemietete Immobilie oft kaum noch bezahlbar.

Auch die Notwendigkeit – angesichts unsicherer staatlicher Renten – in die Altersvorsorge zu investieren, belastet die Haushalte zunehmend. Laut BHW Bausparkasse kann Wohneigentum in Kombination mit einer privaten Altersvorsorge eine Alternative sein: Immobilienbesitzer zahlen die Miete in ihre eigene Tasche, profitieren von mehr Lebensqualität in den eigenen vier Wänden und schaffen sich gleichzeitig einen soliden Baustein für den Ruhestand.

Erwerbern von Wohneigentum kann die Wohn-Riester-Förderung zugutekommen. Ein weiterer Vorteil sind die derzeit noch sehr günstigen Zinsen für Baugeld. Die Konditionen für Baufinanzierungen werden nach Einschätzung der BHW in den nächsten Jahren eher teurer. Gerade in einigen Ballungsgebieten oder Universitätsstädten steigen die Preise für Wohnimmobilien rasant. Gefragt sind vor allem Immobilien aus dem Bestand, denn die Neubauzahlen sind bundesweit nur moderat angestiegen.

Der Bau bzw. Kauf eines Eigenheimes oder eine komplette Modernisierung ist eine große finanzielle Investition, die gut geplant werden will. Die Wahl des passenden Finanzierungskonzeptes und eine kompetente und umfassende Beratung sind wichtig. Die sollte auch alle Förderleistungen umfassen. Das Baukonzept für die eigenen vier Wände will wohl durchdacht sein: Energieeffizienz und Komfort fürs Alter sind besonders wichtig, daher sollte eine vorausschauende Planung auch die richtige Wahl des Architekten sowie der Handwerker umfassen. Sie helfen, Kosten zu senken und Flexibilität für die Zukunft zu sichern. Denn im Vordergrund steht das Grundbedürfnis der Menschen, sich aus dem Mietdilemma zu befreien und in den eigenen vier Wänden Sicherheit und Geborgenheit zu finden – bis ins hohe Alter.

Quelle: BHW Bausparkasse

(Redaktion)


 


 

Wohneigentum
Altersvorsorge
BHW Bausparkasse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Immobilien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: