Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Innovationen im Alltag

Luke Alphey verändert Moskitos genetisch, um Denguefieber zu bekämpfen – Entdeckergeist und Pionierarbeit Teil 2

Der britische Zoologe Luke Alphey erforscht zusammen mit seinem Team seit mehr als 10 Jahren die Gelbfiebermücke (Aedes aegypti). Ziel ist es, diese Mückenart durch Veränderungen am Erbgut effektiv zu bekämpfen. Luke Alphey ist für den 10. Europäischen Erfinderpreis in der Kategorie „Forschung“ nominiert.

Die Weibchen dieser Mückenart sind die wichtigsten Überträger einer der gefährlichsten Viruskrankheiten der Welt: Denguefieber. Nach dem Stich durch eine infizierte Gelbfiebermücke dauert es nur wenige Tage bis zum Ausbruch der Erkrankung, die oft tödlich endet. Jedes Jahr erkranken bis zu hundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt an Denguefieber. Bis zu 25.000 von ihnen sterben an den Folgen.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

Get the Flash Player to see this player.

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Gelbfiebermücke ist Afrika. Inzwischen findet man diese Art bereits weltweit in mehr als hundert Ländern. Dazu zählen auch europäische Regionen wie Kroatien, Südfrankreich oder die portugiesische Insel Madeira!

Luke Alphey und seine Kollegen wollten eine Möglichkeit finden, wie sie die Fortpflanzung der Gelbfiebermücke eindämmen können, ohne sie mit Pestiziden zu bestrahlen. Und sie fanden die Lösung – indem sie das Erbgut der Insekten ändern. Im Jahr 2009 ließen die Forscher in drei vom Denguefieber betroffenen Regionen, Malaysia, Brasilien und den Kaiman-Inseln, die genetisch veränderten Mücken frei. Mit einem verblüffenden Ergebnis: „Wir waren sehr erfolgreich und konnten die Moskito-Populationen meist über 90 Prozent verringern, einmal sogar um 99 Prozent! Zwar war nicht messbar, inwieweit Dengue-Erkrankungen in den Testgebieten genau zurückgingen. Aber unsere Berechnungen zeigen, dass eine erhebliche Verminderung der Geldfiebermücken-Population ausreicht, um eine Epidemie zu verhindern.“

Für die Forschungsleistung ist Luke Alphey für den Europäischen Erfinderpreis 2015 in der Kategorie „Forschung“ nominiert. Mit diesem Preis werden Erfinder an Hochschulen und Forschungseinrichtungen geehrt, die mit ihren Entwicklungen oft wesentlich zum technischen Fortschritt beitragen.

(Redaktion)


 


 

Alltag Luke Alphey
Gelbfiebermücke
Dengue-Fieber
Kategorie Forschung
Mücken

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Alltag Luke Alphey" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: