Weitere Artikel
Integration

Neues Beratungsangebot für seelisch belastete Flüchtlinge

Mit einer Anschubfinanzierung von mehreren hunderttausend Euro sichert der Unternehmer und Aufsichtsratsvorsitzende der Otto Group, Dr. Michael Otto, den Start der International Psychosocial Organisation (Ipso) in Hamburg für die kommenden 18 Monate.

Ziel von Ipso ist es, seelisch belasteten Flüchtlingen durch niedrigschwellige psychologische Unterstützung eine schnellere und problemärmere Integration zu ermöglichen. Nur ein kleiner Teil habe Zugang zu professioneller Hilfe mit häufig langen Wartezeiten. Oft verzögerte das ihre Integration. Genau hier setze Ipso an.

Ausgebildete Flüchtlinge helfen als Ipso-Counselor ihren Landsleuten

Die Organisation hat ein Konzept zur Ausbildung von geeigneten Flüchtlingen zu psychosozialen Beratern, den sogenannten Ipso-Counselor, entwickelt. Durch eine kultursensible, muttersprachliche und klar strukturierte Beratungsmethodik können diese Ipso-Counselor psychisch instabile Landsleute darin unterstützen, trotz ihrer belastenden Lebenserfahrungen handlungsfähig zu bleiben und aktiv an ihrer Integration mitzuwirken.

Die Beratung kann sowohl vor Ort, wie zum Beispiel in Flüchtlingsunterkünften und Wohngruppen, in den diversen Beratungsstellen oder in Unternehmen, als auch digital über die „Ipso e-care“-Plattform erfolgen. Damit soll eine Lücke zwischen den sozialen Systemen und der medizinischen Versorgung geschlossen werden.

Die 12-monatige Ausbildung ist zertifiziert und kann von Jobcentern und den Agenturen für Arbeit im Rahmen von Bildungsgutscheinen vermittelt werden, sodass die Ipso-Counselor gleichzeitig selbst im Wege einer anerkannten beruflichen Tätigkeit in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden.

„Es gehört meines Erachtens zur Verantwortung von Unternehmen und Unternehmern, sich für die Integration der Menschen einzusetzen, die aus Krisengebieten zu uns kommen und unsere Hilfe brauchen“, erläuterte Dr. Michael Otto sein Engagement für den Start von Ipso in Hamburg. „Unter Verantwortung verstehe ich persönlich, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Dieser Gedanke prägt alle meine Engagements seit vielen Jahren.“

Die Organisation Ipso wurde 2008 von der Psychoanalytikerin Inge Missmahl gegründet. Ipso hat heute Standorte in Afghanistan, China, Sri Lanka, Haiti und in der Ostukraine. Aktuell laufen Verhandlungen mit Jordanien und dem Libanon. In Deutschland ist Ipso bereits in Berlin und in Thüringen aktiv.

Weitere Information: www.ipso-ecare.com/wer-wir-sind.html

(Redaktion)


 


 

Ipso
Integration
Ipso-Counselor
Fluchtlinge Hamburg
Michael Otto

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ipso" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: