Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Kultur & Freizeit
Weitere Artikel
Islamismus in Deutschland

Podiumsdiskussion über Salafismus für interessierte Bürger

„Salafismus – Möglichkeiten der Prävention und Deradikalisierung“ lautet der Titel einer Podiumsdiskussion, die am Donnerstag, 10. April 2014 um 16.30 Uhr in die Hamburger Finanzbehörde am Gänsemarkt stattfindet. Eingeladen sind alle Interessierten. Die Veranstaltung läuft im Rahmen der Ausstellung „Die missbrauchte Religion. Islamisten in Deutschland“.

Die Veranstaltung wird etwa zwei Stunden dauern, die Einführung und Moderation übernehmen Mitarbeiter des Landesamtes für Verfassungsschutz Hamburg. Podiumsgäste sind André Taubert (Beratungsnetzwerk KITAB Bremen), Claudia Dantschke (Zentrum Demokratische Kultur), Mustafa Yoldas (SCHURA – Rat der islamischen Gemeinschaft in Hamburg e.V.), Florian Endres (Beratungsstelle Radikalisierung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) und Dr. Irmgard Schrand (Islamwissenschaftlerin beim Landeskriminalamt Hamburg).

Die Ausstellung „Die missbrauchte Religion. Islamisten in Deutschland“, ist noch bis Freitag, 25. April 2014, in der Finanzbehörde (Leo-Lippmann-Saal) am Gänsemarkt 36, 20354 Hamburg zu sehen. Der Eintritt ist frei. Gruppen können sich beim Landesamt für Verfassungsschutz (E-Mail: [email protected]) zu kostenlosen Führungen anmelden.

(Redaktion)


 


 

Salafismus – Möglichkeiten der Prävention und Deradikalisierung
Ausstellung Islamismus in Deutschland
Die missbrauchte Religion. Islamisten in Deutschland
Bundesamt für Verfassungsschutz
Landesamt für Verfassungsschutz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Salafismus – Möglichkeiten der Prävention und Deradikalisierung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: