Weitere Artikel
ITK-Wirtschaft

Knapp 1 Million Beschäftigte in der ITK-Branche

In Deutschlands IT- und Telekommunikationsunternehmen werden Ende des Jahres voraussichtlich knapp eine Million Mitarbeiter beschäftigt sein.

Nach einer aktuellen Schätzung des Digitalverbands Bitkom sind allein im vergangenen Jahr 26.000 neue Arbeitsplätze entstanden und damit zweieinhalb Mal so viele wie ursprünglich angenommen. Im laufenden Jahr rechnet der Verband mit einem weiteren Wachstum um 21.000 Stellen. Ende 2015 würden die Unternehmen dann voraussichtlich 990.000 Beschäftigte zählen. „Innerhalb von fünf Jahren haben die ITK-Unternehmen knapp 125.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Angesichts eines anhaltend hohen Fachkräftemangels an IT-Spezialisten ist diese positive Entwicklung umso bemerkenswerter“, so Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf. Mit fast 1 Million Beschäftigten sei die ITK-Branche der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber in Deutschland, nur knapp hinter dem Maschinenbau.

Getragen werde das Wachstum von der Informationstechnik mit den Softwarehäusern und Anbietern von IT-Dienstleistungen. In diesem Segment wird die Beschäftigung dem Verband zufolge von 2013 bis Ende des Jahres um 58.000 auf 785.000 steigen. „Diese Unternehmen liefern die Produkte und Dienstleistungen für die Digitalisierung der Wirtschaft, darunter Anwendungen für Cloud Computing , IT-Sicherheit oder Big Data“, so Kempf. Bei den Telekommunikationsunternehmen setzt sich dagegen die Konsolidierung fort. Hier geht die Zahl der Stellen um 10.000 auf 196.000 zurück. Bei den Unternehmen der Unterhaltungselektronik beträgt das Minus 1.000 auf 9.000.

(Redaktion)


 


 

ITK-Branche
Bitkom
Digitalverband
Digitalisierung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ITK-Branche" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: