Weitere Artikel
Marktbericht

Logistikmarkt 2018: In Hamburg mit leichter Flächenumsatzsteigerung

Der Hamburger Logistikmarkt hat 2018 beim Flächenumsatz fünf Prozent gegenüber 2017 zugelegt. Manko: Es fehlen moderne Flächen in zentralen Lagen. Dies ergibt der Logistikmarkt-Report 2019 von BNP Paribas Real Estate.

2018 betrug der Flächenumsatz des Hamburger Logistikmarkts nach Angaben des Logistikdienstleisters BNP Paribas Real Estate 483.000 Quadratmeter. Das entspricht einer Zunahme von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit sei die Entwicklung weiterhin stabil, zudem verteile sich der Umsatz während des Jahres relativ gleichmäßig.

Zu wenig Flächen in zentraler Lage

Mittelfristig gesehen erscheine das Ergebnis etwas schwächer und liege etwa elf Prozent unterhalb des Zehn-Jahres-Schnitts. Dies liege vor allem daran, dass moderne Flächen in zentralen Lagen weiterhin Mangelware seien, erläutert Christopher Raabe, Managing Director und Head of Industrial Services & Investment der BNP Paribas Real Estate GmbH, in einer Mitteilung. Zahlreiche Flächengesuche in verschiedenen Größenklassen hätten daher nicht umgesetzt werden können. „Hiervon profitieren die peripheren Lagen, die dank der Ausweichbewegung ins Umland einen signifikant höheren Umsatzanteil erreichen als noch 2017. Bemerkenswert ist auch, dass etwa 29 Prozent des Gesamtumsatzes auf Neubauten entfallen, das heißt, dem Markt kommt die anziehende Bauaktivität langsam zugute.“

Nach wie vor wird der Hamburger Logistikmarkt von den Logistikdienstleistern dominiert, die ihren Marktanteil von knapp 44 auf 55 Prozent ausbauen können. Dabei profitieren sie von mehreren Großabschlüssen. So kann die Logistikbranche mit den Verträgen von BOR Consulting über 29.000 Quadratmeter, In Time Express Logistik mit 28.000 Quadratmetern, Kühne + Nagel mit 22.000 Quadratmetern und Nord Logistic mit 21.500 Quadratmetern gleich vier der fünf größten Abschlüsse auf sich vereinen.

Gleichmäßige Umsatzverteilung auf die vier Größenklassen

Auf Platz zwei folgen die Industrieunternehmen, die mit einem Umsatzanteil von knapp 21 Prozent in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Hier ragt laut Mitteilung der Abschluss von Getriebebau Nord über 27.000 Quadratmeter heraus. Einen nennenswerten Ergebnisbeitrag liefern auch die Handelsunternehmen, die ähnlich wie im Vorjahr gut 18 Prozent zum Umsatz beigetragen haben.

Die Verteilung des Umsatzes nach den vier Größenklassen fällt laut Logistik-Report 2019 sehr ausgeglichen aus, was als Indiz für die breit aufgestellte Nachfrage bewertet wird.

Quadratmeter-Miete zwischen fünf bis sechs Euro

Nachdem sich die Spitzenmiete zuletzt auf einem Niveau von 5,80 Euro pro Quadratmeter seitwärts entwickelte, hat das Preisniveau für Logistikflächen im vierten Quartal 2018 wieder angezogen. Es liegt jetzt bei 6,00 Euro pro Quadratmeter. Erzielt wird die Höchstmiete im Hamburger Hafen sowie in Altenwerder und Bahrenfeld.

In der Peripherie können Mieter allerdings auch zu günstigeren Konditionen zum Zug kommen, so etwa in Rade oder Winsen/Luhe, wo die Spitzenmiete bei etwa 5,00 Euro pro Quadratmeter liegt. Zum ersten Mal seit Ende 2013 legt auch die Durchschnittsmiete wieder zu, im Schnitt sind für Logistikflächen im Hamburger Marktgebiet jetzt 4,90 Euro pro Quadratmeter fällig.

Blick in die Zukunft

Für 2019 erwartet das Unternehmen eine anhaltend hohe Nachfrage. „Zwar sorgen die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China für Irritationen, gleichzeitig sollte sich ein weiterhin stabiles konjunkturelles Umfeld unterstützend auf den Logistikmarkt auswirken“, so Christopher Raabe. Die wesentliche Herausforderung liege auf der Angebotsseite, „denn um dringend benötigte neue Logistikflächen zu entwickeln, sollen vor allem im Umland neue Gewerbegebiete ausgewiesen werden“. Auch über Nachverdichtungen solle das Angebot mittelfristig erweitert werden.

„Es bleibt jedoch fraglich, ob dies ausreicht, um den Angebotsengpass nachhaltig zu überwinden. Insofern spricht vieles für einen in etwa gleichbleibenden Jahresumsatz in einem stabilen Preisumfeld“, lautet das Fazit des Real-Estate-Spezialisten.

(Redaktion)


 


 

Hamburger Logistikmarkt
BNP Paribas Real Estate Logistikdienstleister

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hamburger Logistikmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: