Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Maxim Schitov

Hamburg bürgert 18-jährigen Spitzensportler ein

Maxim Schitov wurde eingebürgert und kann ab sofort für die Deutsche Judo-Juniorennationalmannschaft an den Start gehen.

Am 15. September 2010 hat die Behörde für Inneres den 18-jährigen Heranwachsenden Maxim Schitov eingebürgert. Herr Schitov lebt seit er 11 Jahre alt ist in Deutschland und hat hier mit dem Judosport begonnen. Er besucht die 11. Klasse eines Hamburger Gymnasiums und zählt in seinem Jahrgang zu den Leistungsträgern.

In den vergangenen Jahren hat er sich zu einem sehr guten Sportler entwickelt und ist seit vier Jahren im Sichtungskader des Deutschen Judo-Bundes. Zwischenzeitlich gehört er dem Kader der Juniorennationalmannschaft an und ist dreifacher Deutscher Meister. Bereits 2008 hatte er sich für die Judo-Europameisterschaften qualifiziert, konnte jedoch aufgrund seiner russischen Staatsbürgerschaft nicht für Deutschland an den Start gehen. Auch im vergangenen Jahr setzte er sich in seiner Altersklasse wieder souverän an die Spitze, durfte jedoch erneut nicht teilnehmen.

Für die am Wochenende in Sofia/Bulgarien stattfindenden U 20-Europameisterschaften hatte sich Maxim Schitov ein weiteres Mal sportlich qualifiziert. In persönlichen Schreiben an die Innenbehörde haben sich mehrere Institutionen für eine Einbürgerung des 18-Jährigen eingesetzt. Hamburgs Sportstaatsrat Rolf Reincke hat den Antrag unterstützt, ebenso wie der Sprecher der CDU-Fraktion und Mitglied des Eingabenausschusses, Wolfhard Ploog.

Aufgrund der bevorstehenden Europameisterschaften hat die Hamburger Innenbehörde heute die Eilbedürftigkeit festgestellt und den 18-Jährigen eingebürgert. Er kann somit am Wochenende für Deutschland starten

Ploog ist hocherfreut, dass das Einbürgerungsverfahren nun zum Abschluss gekommen ist und bedankt sich ausdrücklich für die zügige Entscheidung.

Wolfhard Ploog: „Maxim Schitov ist ein Spitzensportler und hat sich hervorragend integriert. Er hat es verdient, nun auch international für Hamburg bzw. Deutschland zu starten. Für die U 20-Europameisterschaften im Judo in Bulgarien wünsche ich ihm einen tollen Erfolg“.

Sportstaatsrat Rolf Reincke: „Ich freue mich außerordentlich für Herrn Schitov und den deutschen Judosport. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen in den letzen Jahren bin ich mir sicher, dass wir noch von vielen sportlichen Erfolgen hören werden. Auch ich wünsche ihm für die anstehenden Europameisterschaften viel Erfolg“.

(ots / Innenbehörde Hamburg)


 


 

Maxim Schitov
Einbürgerung
Sportler
Europameisterschaften
Judosport
Rolf Hamburger Innenbehörde

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Maxim Schitov" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: