Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Medienwirtschaft

Hamburger Medienbranche blickt optimistisch in die Zukunft

Die Handelskammer Hamburg hat Medienschaffende zu ihrer aktuellen und künftigen Geschäftslage befragt. Demnach herrscht seit Jahresbeginn eine deutlich aufgehellte Stimmung in der Hamburger Medienwirtschaft.

Das Hamburger Medienbarometer ist eine Sonderauswertung des repräsentativen Hamburger Konjunkturbarometers der Handelskammer, für das gut 1100 Unternehmen aus allen Branchen befragt wurden. Laut dem aktuellen Medienbarometer bezeichneten zum Ende des Geschäftsjahres 2013 mehr als 36 Prozent der Befragten Medienschaffenden ihre Lage als positiv. Knapp zwei Drittel schätzten diese als stabil ein.

„Nach einigen schwierigen Monaten mit diversen Umbrüchen ist die Trendwende in der Hamburger Medienwirtschaft nun deutlich eingeleitet“, sagt Dr. Robin Houcken, Vorsitzender des Ausschusses für Medien- und Kreativwirtschaft der Handelskammer, mit Blick auf die Befragungsergebnisse. Der Medien-Index liege danach aktuell bei 120,1 Punkten. Dieser Wert sei nicht nur ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu den Vorquartalen (93,4 und 99,2), er übertreffe auch den Geschäftsklimaindex der gesamten Hamburger Wirtschaft, der aktuell bei 119,7 Punkten notiert.

Eine positive Entwicklung in der Medienbranche sieht Thorsten Peters, Geschäftsführer der Pilot Media GmbH & Co. KG, insbesondere bei der Werbewirtschaft: „Vor allem Fernseh- und Onlinewerbung werden in 2014 überproportional von dieser Entwicklung profitieren. Die Spendings für Werbung auf Smartphones und Tablets werden in 2014 und sicher auch in den folgenden Jahren sehr stark wachsen – davon kann Hamburg nachhaltig profitieren.“

Auch in der zuletzt unter schwierigen Bedingungen operierenden Verlagsbranche gibt es positive Stimmen. „Der Hamburger Verlagsstandort ist viel vitaler und erfolgreicher, als in der jüngeren Vergangenheit zu lesen war“, sagt Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer der Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG. Der Unternehmer glaubt an die Wirtschaftskraft und das Wachstum der Hansestadt. „Unsere Hamburg-Seiten, die wir Anfang April starten werden, sind Ausdruck unserer Zuversicht, dass Qualitätsjournalismus ‚Made in Hamburg‘ auch weiterhin einen wichtigen Stellenwert haben wird.“

Der Kammer-Umfrage zufolge rechnet die Medienwirtschaft in Hamburg im laufenden Jahr insgesamt mit steigenden Umsätzen, was die Investitionsbereitschaft in der Branche spürbar antreibe. Dies werde vermutlich jedoch keine spürbaren positiven Auswirkungen auf die Beschäftigtenzahlen haben. In den kommenden Monaten gingen mehr Unternehmen von einer Reduzierung des eigenen Personalbestandes als von einer Erhöhung aus.

Die größten Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung ihres Unternehmens innerhalb der folgenden zwölf Monaten sehen 85,7 Prozent der Medienunternehmen in einer Verringerung der Inlandsnachfrage“ (zum Vergleich: Anteil von 47,6 Prozent in der Hamburger Wirtschaft insgesamt), gefolgt von unwägbaren Arbeitskosten (48,0 Prozent).

Während für ortsansässige Unternehmen anderer Branchen (42,2 Prozent) unvorteilhafte wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen zu den wichtigen Faktoren für die eigene Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 gehören, sehen Hamburger Medienunternehmen diesen Aspekt gelassener – nur 23,0 Prozent bewerten dies als Risiko. Der Fachkräftemangel zählt für jedes fünfte Medienunternehmen (20,9 Prozent) zu den bedeutendsten Geschäftsrisiken, in der Hamburger Wirtschaft insgesamt befürchten 31,5 Prozent der befragten Unternehmen dieses Problem. Weit weniger risikoreich werten die Hamburger Medienwirtschaft (12,3 Prozent) und die Hamburger Wirtschaft insgesamt (9,9 Prozent) eventuelle Finanzierungsschwierigkeiten. In Relation zu anderen Branchen sind für Hamburger Medienunternehmen unterdurchschnittlich bedeutungsvoll für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 eine sinkende Auslandsnachfrage (1,6 Prozent; Hamburger Wirtschaft: 20,5 Prozent), hohe Energie- und Rohstoffpreise (0 Prozent; Hamburger Wirtschaft: 30,1 Prozent) und Wechselkursrisiken (0 Prozent; Hamburger Wirtschaft: 11,5 Prozent).

(Redaktion)


 


 

Hamburger Medienbarometer
Hamburger Wirtschaft
Medienbranche
Medienwirtschaft
Metropolregion Hamburg
Handelskammer Hamburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hamburger Medienbarometer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: