Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Hafen Hamburg

Mega-Verladung Richtung Fernost am O’Swaldkai

Mit der Verladung mega-schwerer Großgeräte vom Hamburger O’Swaldkai erweitert Höegh Autoliners seinen bestehenden RoRo-Dienst in den mittleren Osten um die Relationen Indien und China. Höegh Autoliners bietet in Zukunft zwei Mal monatlich eine direkte Verbindung zu den wichtigen Destinationen Mumbai (Indien) und Xingang (China). Zur Premiere verlädt die HHLA-Tochter UNIKAI Lagerei- und Speditionsgesellschaft gleich zwei der schwersten Geräte, die jemals im Roll-on/Roll-off-Verfahren auf dem Terminal abgefertigt wurden.

Die zwei Minenbagger des Herstellers Terex O&K wiegen jeweils 568 Tonnen. Sie müssen zerlegt auf mehrere Rolltrailer gepackt und seemäßig gelascht werden. Dazu kommen noch Raupenkräne des Herstellers Liebherr und weitere Projektladung.

Insgesamt nimmt das RoRo-Schiff „Höegh Berlin“ auf seiner aktuellen Reise bei UNIKAI in Hamburg insgesamt 69 Rolltrailer mit ca. 2.700 Tonnen für Indien und China an Bord. Zusätzlich werden für das Fahrtgebiet Mittlerer Osten 230 Pkw und 70 Lkw verladen. Der EUMEFE-Dienst der Reederei Höegh steuert im regelmäßigen Rundlauf Häfen im Mittelmeer, Roten Meer, Arabischen Golf und Fernost an. Die „Höegh Berlin“ wurde am 31.08.2005 in Hamburg getauft und ist im Jahr 2008 auf 228 Meter verlängert worden. Damit zählt das Schiff zu den größten Auto-Carriern der Welt. Die Partnerschaft zwischen Höegh und UNIKAI besteht in diesem Jahr seit 25 Jahren. 

Hafen Hamburg Marketing e.V

(Redaktion)


 


 

Hafen
Hamburg
Höegh Autoliners
Verladung
O’Swaldkai
Südost
Transport
Logistik
Kai

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: