Weitere Artikel
Formel 1 ohne Schumacher

Michael Schumachers Comeback nur PR?

Welch ein Tamtam um nichts. Schumi hier, Schumi da, Schumi überall. Und nun nullkommanull. Nicht einmal eine einzige Runde in Valencia, wo doch eines der sensationellsten Comebacks der internationalen Sportgeschichte dem staunenden Volk dargeboten werden sollte.

Michael Schumacher hat abgesagt, was er zuvor spektakulär angekündigt hatte. Die Gesundheit geht vor. Das ist keine neue Erkenntnis. Überraschend ist eher, dass sie ihm erst jetzt kommt. Weshalb sich der Verdacht aufdrängt, dass hier der zweite Schritt vor dem ersten gemacht worden ist? Warum wird nicht erst geprüft, ob der 40 Jahre alte Körper den Belastungen der Formel 1 noch gewachsen ist und anschließend die Entscheidung über einen Wiedereinstieg ins Hochgeschwindigkeits-Gewerbe getroffen?

Es haben alle profitiert vom schweren Unfall des armen Felipe Massa. Die Straßenblätter haben sich besser verkauft, das Ferrari-Emblem ist häufiger gedruckt und gesendet worden als zuvor in dieser traurigen Saison, die Werbekunden haben neue Lust am Kreisverkehr gefunden und dem Fernsehen half Schumi, der endlich wieder gefragt war, die Quoten hochzutreiben.   Sind wir auf einen PR-Gag hereingefallen? Dagegen spricht, dass das Theater ein vergleichsweise schnelles Ende gefunden hat. Noch ist es ja einige Zeit hin bis Valencia. Die Pause der Formel 1 hätte weiter reichlich gefüllt werden können mit Marketing und Motoren. Es ist vorbei, gottseidank.

(ots/ Westfalenpost)


 


 

Michael Schuhmacher
Formel 1
PR
Marketing
Absage
Comeback

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Michael Schuhmacher" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: