Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Reederei

MISC zieht sich aus Fernostfahrt zurück

Die Reederei MISC Berhad (Kuala Lumpur, Malaysia) hat die Partner in der Grand Alliance darüber informiert, dass sie sich mit Wirkung vom 1. Januar 2010 aus der Fahrt zwischen Europa (inklusive Mittelmeer) und Fernost zurückziehen wird. MISC kooperiert mit der Grand Alliance nicht auf dem Transpazifik und in den transatlantischen Diensten.

„Wir bedauern sehr, dass sich mit MISC ein Gründungsmitglied der Grand Alliance zurückzieht, aber wir respektieren diese Entscheidung“, kommentierten die Partnerreedereien Hapag-Lloyd, OOCL und NYK.

Trotz des Ausscheidens wird es bei Abfahrtsfrequenzen, Transitzeiten und Servicestrukturen keine Änderung geben. „Für unsere Kunden wird sich nichts ändern. Sie werden auch künftig mit dem zuverlässigen Service der Grand Alliance bedient“, so Hapag-Lloyd, OOCL und NYK.

Die von der Grand Alliance eingesetzte Flotte umfasst rund 140 Schiffe mit Kapazitäten zwischen 2.900 und 9.000 TEU. Davon stellt MISC bislang sieben Einheiten. „Wir werden die Schiffe im Rahmen des normalen Cascadings ersetzen“, so die Grand Alliance.

Die 1998 gegründete Grand Alliance ist das führende integrierte Konsortium in der globalen Containerschifffahrt. Ihre Mitglieder sind gegenwärtig Hapag-Lloyd (Deutschland), MISC Berhad (Malaysia), NYK (Japan) und OOCL (Hongkong).

Hapag-Lloyd AG

(Redaktion)


 


 

Reederei
MISC
Angebot
Service
Hapag-Lloyd AG
Fernost
Alliance

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Reederei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: