Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Personalia
Weitere Artikel
Meeresumweltschutz

BSH-Chemiker übernimmt leitende Position bei der IAEA in Monaco

Dr. Hartmut Nies (58) ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Radioaktivität im Meer und langjähriger Leiter des meereschemischen Labors des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) wechselt zur Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Monaco.

Ab Dezember wird Dr. Nies das radiometrische Labor (RML) der Marinen Umweltlabore der IAEA leiten. Die Laboratorien wurden 1961 als Teil des IAEA "Department of Research and Isotopes" gegründet und sind die einzigen Meereslabore der Vereinten Nationen (UNO). Das RML gilt als weltweit führendes Labor auf dem Gebiet der marinen Radioaktivität. Aufgabenschwerpunkte sind die Untersuchung radioaktiver und stabiler Isotope in der Meeresumwelt, um zeitliche Trends zu bewerten, ozeanographische Prozesse und klimatische Veränderungen zu analysieren und mögliche zukünftige Entwicklungen vorauszusagen.

Dr. Nies war seit 1983 im DHI/BSH tätig und seit 1993 Leiter des meereschemischen BSH-Labors in Hamburg-Sülldorf, das im Rahmen nationaler und internationaler Monitoringprogramme für die Umweltüberwachung von Nord- und Ostsee auf Nährstoffe, Schadstoffe und radioaktive Isotope zuständig ist.

(ots BSH Hamburg)


 


 

Isotope
Gebiet
Leiter
Hartmut Nies
Monaco
Radioaktivität
BSH
Vorstand
Arbeit
Forschung
Seeschifffahrt
Bundesamt
Hydrographie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Isotope" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: