Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell Gesellschaft & Medien
Weitere Artikel
Multimediales Nachrichtenunternehmen

Grünes Licht für Axel Springer und N24

Das Bundeskartellamt und die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich haben ihre Freigabe erteilt: Axel Springer SE darf die N24 Media GmbH übernehmen.

Am 9. Dezember 2013 hatte die Axel Springer SE den Erwerb des Nachrichtensenders N24 bekannt gegeben (wir berichteten). Dazu folgte bereits am 7. Februar 2014 die Entscheidung des Bundeskartellamtes. Es hat dem Medien-Deal stattgegeben, da die Übernahme  wettbewerblich unbedenklich sei. Bei N24 handele es sich um einen Spartensender, der nur über eine geringe Zuschauerreichweite und über einen geringen Marktanteil auf dem Fernsehwerbemarkt verfüge, begründete Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, die Entscheidung.

Auch aus medienrechtlicher Sicht sei die Übernahme unbedenklich, so lautet die Entscheidung der Kommission zur Ermittlung der Konzentration (KEK) in ihrer Sitzung am 11. Februar 2014 nach Springer-Informationen.

„Mit der kartell- und medienrechtlichen Freigabe können wir jetzt mit ‚Welt‘-Gruppe und ‚N24‘ das führende multimediale Nachrichtenunternehmen für Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum aufbauen. In den nächsten Wochen werden wir gemeinsam das Konzept für die Zusammenarbeit entwickeln“, so Jan Bayer, Vorstand Axel Springer SE und Vorsitzender der Geschäftsführung der neuen Gruppe.

(Redaktion)


 


 

N24-Gruppe
Axel Springer
Nachrichtensender N24
Welt-Gruppe
Qualitätsjournalismus
Bundeskartellamt
Kommission zur Ermittlung der Konzentration (KEK)
multimediales Nachrichtenunternehmen
Medien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "N24-Gruppe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: