Sie sind hier: Startseite Hamburg Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Kernkapital gesärkt

Rückkauf von Nachranganleihen erhöht Kernkapitals der Bank

Die HSH Nordbank plant, zwei Serien öffentlich platzierter Nachranganleihen zurückzukaufen und dadurch ihre Kernkapitalquote zu erhöhen.

Die Bank lädt die Gläubiger dieser Nachranganleihen ein, ihr die ausstehenden Anleihen zum Rückkauf gegen Zahlung des jeweils festgelegten Kaufpreises innerhalb der Angebotsperiode anzudienen. Die Angebotsperiode beginnt am 9. Februar 2012 und endet voraussichtlich am 16. Februar 2012 (13:00 Uhr MEZ).

Joint Dealer Manager für die Einladung sind die BNP Paribas, HSH Nordbank AG und Nomura International plc. Tender Agent ist Lucid Issuer Services Limited.

Die Bank hat den Gesamtnominalbetrag der Anleihen, die im Rahmen der Einladung zurückgekauft werden können, auf 50 % des ausstehenden Gesamtnominalbetrages je Serie beschränkt. Der Gesamtnominalbetrag der beiden Nachranganleihen beträgt 1.750 Mio. Euro.

Durch die Differenz zwischen Nominalbetrag und dem angebotenen Rückkaufpreis der beiden Instrumente erwartet die Bank einen positiven Effekt auf das Ergebnis und das Kernkapital der Bank.
Die folgenden Nachranganleihen sind Gegenstand der Einladung zum

Rückkauf:

EUR 750.000.000,00 kündbare nachrangige fix/variable Anleihe (Fälligkeit: 14.02.2017 / ISIN: DE000HSH2H15) mit einem Rückkaufpreis von 68,00 % pro Stückelung; und EUR 1.000.000.000,00 kündbare nachrangige variable Step- Up Anleihe (Fälligkeit: 14.02.2017 / ISIN: DE000HSH2H23) mit einem Rückkaufpreis von 68,00 % pro Stückelung.

(HSH Nordbank AG)


 


 

Nachranganleihen
Aktien
Finanzen
HSH
Ruckkauf
Kernkapital
Gesamtnominalbetrag
Bank
Einladung
Bank
HSH Nordbank

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nachranganleihen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: