Weitere Artikel
Natur- und Umweltschutz

Duvenwischen: neues Naturschutzgebiet mit artenreicher Fauna und Flora

Hamburgs geschützte Landschaftsflächen sollen mit dem Gebiet Duvenwischen weiter wachsen. Zudem startet die Umweltbehörde eine Plakatkampagne für die Wildheit und Exotik der Naturschutzgebiete.

Nach den Plänen der Hamburger Umweltbehörde soll Hamburg noch in diesem Jahr ein weiteres Naturschutzgebiet erhalten. Das künftige Naturschutzgebiet Duvenwischen liegt in Volksdorf, an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein am Heidkoppelmoor. Derzeit laufe die öffentliche Beteiligung der Verbände.

Wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere

Duvenwischen ist 43,6 Hektar groß und durch Erlen- und Birkenbruchwälder sowie wertvolle Moor- und Eichenmischwälder gekennzeichnet. Es birgt einen großen Artenreichtum. Es weist auf engstem Raum eine große strukturelle Vielfalt mit insgesamt 25 Biotoptypen aus. Neben der Schönheit des Raumes und der landschaftlichen Eigenart, hat es große Bedeutung für spezialisierte Pflanzen wie Blasen- und Hirsensegge. 34 gefährdete Pflanzenarten wurden hier kartiert.

825 Tierarten wurden im Duvenwischen festgestellt. Ein Drittel von ihnen wird in einer Gefährdungskategorie geführt. Mit 561 nachgewiesenen Arten stellen die Käfer die artenreichste Tiergruppe dar. Aber auch aquatische Insektengruppen stellen eine Besonderheit dar. Erstmals gelang hier der Nachweis der Köcherfliegenart Oecetis tripunktata für den nordwestdeutschen Raum.

Gefährdete Libellen wie die Glänzende Binsenjungfer oder die Nordische Moosjungfer wurden nachgewiesen, 16 Tagfalter wie der Mädesüß-Perlmutterfalter, der Mittelspecht als einer von elf dort lebenden Höhlenbrütern, Fledermausarten wie der Große Abendsegler und Amphibien wie der seltene Moorfrosch und der Teichmolch.

Zuletzt wurden die Allermöher Wiesen mit einer Größe von 106 Hektar sowie die Neuländer Moorwiesen mit 255 Hektar und die Diekbek mit 31 Hektar als Naturschutzgebiete ausgewiesen. Mit Duvenwischen stehen 7.124 Hektar unter Naturschutz, dies entspricht 9,4 Prozent der Landesfläche.

Streifzüge durch die Wildnis

Amazonas-Delta? Schottische Highlands? Afrikanische Savanne? Düne von Pilat? Mit exotisch anmutenden Motiven im Rahmen einer Plakataktion in der gesamten Stadt wirbt die Umweltbehörde humorvoll für die abwechslungsreiche Landschaft und die Wildheit der Naturschutzgebiete in Hamburg. Die Fotos stammen vom Hamburger Fotografen Michael Zapf.

(Redaktion)


 


 

Duvenwischen
Umweltbehörde Hamburg
Naturschutzgebiet Duvenwischen
Wildheit
Michael Zapf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Duvenwischen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: