Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Verbraucher
Weitere Artikel
Neue Regelungen zum Jahresbeginn

Das ändert sich 2019 – Teil 2

Gesetzesanpassungen, neue Regelungen und Vorschriften treten zum Jahresanfang 2019 für Bundesbürger und Unternehmen in Kraft. Unsere Redaktion hat wichtige Veränderungen – bundesweit und für Hamburg – in den nächsten Monaten zusammengestellt.

Neue Trinkwasserpreise in Hamburg

Der Preis für die Trinkwasserversorgung in Hamburg steigt zum 1. Januar 2019 um zwei Cent auf 1,77 Euro pro Kubikmeter Wasser netto. Auch die Grundpreise für die Wasserzähler werden angehoben. Für einen Hamburger Durchschnittshaushalt ergibt sich eine monatliche Mehrbelastung von rund 0,25 Euro brutto.

Hamburger Abwassergebühren steigen

Zum 1. Januar 2019 treten in Hamburg neue Abwassergebühren in Kraft. Im Einzelnen steigen die Gebühren für die Beseitigung von Schmutzwasser um rund 0,5 Prozent von derzeit 2,13 Euro pro Kubikmeter auf 2,14 Euro pro Kubikmeter. Die Niederschlagswassergebühr wird ebenfalls um einen Cent von derzeit 0,73 Euro je Quadratmeter versiegelter Fläche und an die Kanalisation angeschlossener Fläche auf 0,74 Euro pro Quadratmeter angehoben. Die Mehrbelastung für einen statistischen Durchschnittshaushalt liegt bei etwa 0,13 Euro pro Monat.

Hausmüllentsorgung in der Hansestadt

Die städtische Gebühr für die Hausmüllentsorgung steigt um 1,9 Prozent. Dies führt zu durchschnittlichen Mehrkosten für einen Hamburger Haushalt in Höhe von 4,20 Euro pro Jahr.

Gehwegreinigung wird teurer

Die städtische Gebühr für Wege, die laut Wegeverzeichnis von der Hamburger Stadtreinigung gesäubert werden, steigt um 1,9 Prozent. Ein Besitzer eines Einfamilienhauses mit einer Grundstücksbreite von 15 Frontmetern und einer wöchentlichen Reinigungsfrequenz (Gebührenklasse 001) zahlt danach pro Frontmeter monatlich einen Cent mehr. Die Mehrkosten belaufen sich auf 1,80 Euro pro Jahr.

Beglaubigungen werden günstiger

Bei einfachen Beglaubigungsfällen dürfen sich Hamburger künftig eine wesentlich geringere Gebühr freuen als bisher. Beispiel: Kostete ein einseitiges Dokument bisher 10 Euro, gibt es das künftig ab 4 Euro; Gebühr für ein vierseitiges Dokument bisher 22 Euro, künftig ab 4 Euro, gegebenenfalls zuzüglich Kopiergebühren. Schülerinnen und Schüler erhalten von ihrer Schule neben dem Abgangszeugnis bis zu zwei beglaubigte Kopien dieses Zeugnisses gebührenfrei, jede weitere beglaubigte Zeugniskopie kostet an ihrer Schule 8 Euro.

Preissenkung der P+R-Jahreskarte

Entlastung für Pendler, die regelmäßig vom Auto auf U-und S-Bahn umzusteigen: Ab 1. Januar 2019 kostet die P+R-Jahreskarte nur noch 100 Euro statt bisher 200 Euro. Inhaber einer HVV-Abokarte erhalten diese günstigere Jahreskarte in jeder HVV-Servicestelle in Hamburg. Jahreskarten-Inhaber können ein Fahrzeug ihrer Wahl auf jeder P+R-Anlage in Hamburg abstellen. Die Preise für die Tageskarte (2 Euro) und die 30-Tage-Karte (20 Euro) bleiben unverändert.

Zoll in Hamburg: Bald alles aus einer Hand

Zum 1. Januar 2019 legt die Zollverwaltung die Hauptzollämter Hamburg-Hafen und Hamburg-Stadt zusammen. Es entsteht das Hauptzollamt Hamburg mit einem Zuständigkeitsbereich, der das gesamte Hamburger Stadtgebiet umfasst, mit Ausnahme des Hamburger Flughafens. Damit entfallen die innerstädtischen Hauptzollamtsgrenzen, die ein logistisches Hindernis waren. Das neue Amt mit Hauptsitz in der Hafencity wird mit über 1.700 Beschäftigten das größte Hauptzollamt der deutschen Zollverwaltung sein. Die Zöllnerinnen und Zöllner erheben in Hamburg Zölle, Einfuhrumsatzsteuer sowie Kraftfahrzeug- und Verbrauchsteuern in Höhe von jährlich rund 30 Milliarden Euro.

Neues Resozialisierungs- und Opferhilfegesetzes

Am 1. Januar 2019 tritt das Hamburgische Resozialisierungs- und Opferhilfegesetz (HmbResOG) in Kraft. Es legt den Fokus auf die ganzheitliche Wiedereingliederung. Strafgefangene in Hamburg haben damit einen Rechtsanspruch auf einen Eingliederungsplan. Um ihnen auf dem Weg in die Freiheit die Unterstützung zu geben, die sie brauchen, führt Hamburg ein eigen finanziertes und gesetzlich verankertes Übergangsmanagement ein. Sechs Monate vor und nach der Haftentlassung werden die Hilfsangebote künftig durch dieses Übergangsmanagement koordiniert.

Lesen Sie auch: Das ändert sich 2019 – Teil 1

(Redaktion)


 


 

Gebühren
Gebührenänderungen 2019
Hauptzollamt
Änderungen 2019
Verbraucher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hamburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: