Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Erkrankung / Neue Grippe

Mehr Erkrankungsfälle an Neuer Grippe

Mit der insgesamt steigenden Zahl von Erkrankten an der Neuen Grippe steigt auch in Hamburg die Zahl der erkrankten Kinder und Jugendlichen. Bislang machte die Gruppe der unter 20jährigen rund die Hälfte der gemeldeten Fälle aus.

Entsprechend sind bei zunehmenden Erkrankungszahlen auch zunehmend Schülerinnen und Schüler betroffen. Es gilt: 

Wer erkrankt ist gehört nicht in die Schule, weder Schüler, noch Lehrer.

Darüber hinaus gibt es in der jetzigen Phase keinen seuchenhygienischen Grund mehr, nicht erkrankte Schüler vom Schulbesuch auszuschließen oder Schulen zu schließen. In Einzelfällen kann es aus praktischen Erwägungen zweckmäßig sein Klassen vom Schulbesuch frei zu stellen. Ob die aktuelle Situation in einzelnen Schulklassen eine solche Maßnahme rechtfertigt, entscheidet das zuständige Gesundheitsamt in enger Abstimmung mit der Schulleitung bzw. der Bildungsbehörde.

Grundsätzlich gilt aber, dass Personen, die nach ärztlicher Diagnose an der Neuen Grippe erkrankt sind oder entsprechende Symptome zeigen, Räumen von Gemeinschaftseinrichtungen, wozu auch Schulen gehören, fern bleiben müssen.

Alle Menschen, die zu den sogenannten Risikogruppen (Personen mit chronischen Krankheiten der Atmungsorgane oder chronischen Herz-Kreislauf-, Leber- oder Nierenkrankheiten etc.) gehören, sollten die bestehenden Impfangebote nutzen. Menschen ohne Vorerkrankungen werden weiterhin gebeten, den genannten chronisch Erkrankten den Vortritt bei den Impfungen zu gewähren.

(Behörde für Soziales Familie und Gesundheit)


 


 

Schüler
Schulen
Neuen Grippe
Schulbesuch
Erkrankte
Erkrankungszahlen
Schweinegrippe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schüler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: