Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Gesundheit & Sport
Weitere Artikel
Nordderby

Freezers treten in Wolfsburg an

Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Hamburg Freezers heute zurück in die Erfolgsspur finden. Bei den Grizzly Adams Wolfsburg (19.30 Uhr, Volksbank BraWo EisArena) muss Trainer Paul Gardner allerdings erneut einige Umstellungen vornehmen.

Neben den Langzeitverletzten Richard Mueller, Martin Walter und Semen Glusanok wird auch Kimmo Kuhta nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe aus dem Spiel gegen Düsseldorf nicht spielen können. Zudem droht Jean-Marc Pelletier für das Nordderby auszufallen.

Der Torhüter konnte aufgrund von Leistenbeschwerden am Dienstag nicht trainieren, über seinen Einsatz wird kurzfristig entschieden. "Natürlich wäre es ärgerlich, wenn Jean-Marc jetzt ausfällt", äußerte sich Gardner. "Er war in letzter Zeit gut drauf! Allerdings bin ich mir sicher, dass wir uns voll und ganz auf Martin Fous verlassen können, sollte er zum Einsatz kommen!" Während Pelletier also fraglich ist, werden Matias Loppi, der am Dienstag aufgrund von Nackenbeschwerden ebenfalls pausieren musste, und Verteidiger Jere Karalahti nach abgesessener Sperre auflaufen können. "Ich bin froh, dass Jere wieder an Bord ist", so Gardner. "Es war für seine Verteidigerkollegen nicht einfach, immer nur zu fünft zu spielen. Zudem ist Jere mit seiner körperlichen Präsenz und seinen offensiven Fähigkeiten ein wichtiger Akteur!"

HINSPIEL: FREEZERS GEWINNEN 1:0

Bereits am 29.November standen sich beide Teams in der Color Line Arena gegenüber. Vor 9547 Zuschauern erzielte Vitalij Aab den goldenen Treffer, die Freezers siegten 1:0. "In diesem Spiel hat uns die defensive Leistung der gesamten Mannschaft auf die Siegerstraße gebracht", erinnert sich Trainer Gardner. "Am Mittwoch müssen wir genauso gut nach hinten arbeiten und voll konzentriert sein. Wolfsburg hat eine gute Mannschaft mit vielen schnellen Spielern. Sie werden sicherlich Revanche für das Hinspiel wollen."

Nach der Niederlage in Hamburg kassierten die Grizzly Adams zwei weitere Pleiten. Vor heimischer Kulisse verloren die Niedersachen mit 2:3 gegen Iserlohn, am Nikolaustag setzte es eine 3:4-Niederlage in Augsburg. Dennoch zählen die Wolfsburger noch immer zum Spitzenquartett der DEL (42 Punkte) und stellen die zweitbeste Abwehr der Liga (68 Gegentore).

TOPSCORER: SARNO VS. KING

Im Angriff sticht Ex-Freezer Peter Sarno aus dem Team von Trainer Toni Krinner hervor. Mit 27 Punkten (7 Tore/20 Vorlagen) liegt der Kanadier in der teaminternen Scorerwertung vor Jason Ulmer (21 Punkte/4 Treffer/17 Assists) und Norm Milley (19/9/10). Torhüter Jochen Reimer hat mit 2.46 Gegentreffen pro Spiel die drittbeste Quote aller DEL-Keeper.

Bei den Freezers ist Jason King mit 27 Punkten (14 Tore/13 Assists) nach wie vor das Maß aller Dinge. Auf den Plätzen folgen Francois Fortier (20/6/14) und Matias Loppi (20/4/16). Stürmer John Tripp erzielte vier Treffer in den letzten fünf Partien und rutschte auf Platz vier der Wertung.
Schiedsrichter der Partie des 30. Spieltags ist Daniel Piechaczek, die Linienrichter heißen Daniel Ratz und Gregor Sochiera.

(ots / HEC GmbH Hamburg Freezers)


 


 

Nordderby
Freezers
Eishockey
Spiel
Wolfsburg
Niederlage
Treffer
Trainer Gardner
Team

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nordderby" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: