Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Sparmaßnahme

Nordische Filmtage in Lübeck bald ohne Gala?

Lübeck steht erneut vor einem kulturellen Verlust: Von 2011 an ist der Norddeutsche Filmpreis samt Gala abgeschafft. Aus Kostengründen.

So ist es laut Spar-Haushalt 2011/2012 vorgesehen, den CDU und FDP in erster Lesung durch den Landtag brachten. Demnach wird die bisherige Förderung von 120 000 Euro für die Dotation des Filmpreises und die Gala im Lübecker Theater ersatzlos gestrichen. Ob die mit 75 000 Euro ausgestatteten Filmpreise überhaupt noch einmal verliehen werden, steht damit in den Sternen.

Immerhin will die Landesregierung von 2011 an die Förderung der Nordischen Filmtage Lübeck von 43 000 auf 55 000 Euro erhöhen und einen zusätzlichen Preis für das Festival stiften, der mit 15 000 Euro dotiert ein wird, berichten die LN weiter. Die Lübecker Kultursenatorin Annette Borns reagierte gestern erstaunt auf den Plan der Landesregierung. "Es wäre schön gewesen, wenn man uns früher informiert hätte", sagte die Senatorin. "Für Lübeck wäre ein Wegfall der Filmpreisgala ein herber Verlust . Auf der anderen Seite ist eine Stärkung der Nordischen Filmtage zu begrüßen."

Der Norddeutsche Filmpreis wird seit drei Jahren in Kategorien "Bester Spielfilm (Kino)", "Bester Spielfilm (TV)", "Beste Dokumentation" und "Bestes Drehbuch" vergeben. 2009 wurde "Buddenbrooks" von Heinrich Breloer als bester Kinofilm ausgezeichnet. In diesem Jahr findet die Gala noch einmal am 6. November statt.

(ots / Lübecker Nachrichten)


 


 

Norddeutsche Filmpreis
Lübeck
Filmpreise
Nordische Filmtage
Landesregierung
Verlust
Förderung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Norddeutsche Filmpreis" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: