Weitere Artikel
Olympische Spiele 2024

Hamburger Unternehmerinnen unterstützen Olympia-Bewerbung mit gemeinsamer Erklärung

Acht Hamburger Frauenverbände und -organisationen haben sich bei einer Informations- und Diskussionsveranstaltung in der Handelskammer zum Thema „Olympia“ in einer gemeinsamen Erklärung für Olympische und Paralympische Sommerspiele 2024 in der Hansestadt stark gemacht.

Impulse für Wachstum, Arbeitsplätze, Inklusion und Integration sollen die Olympischen Spiele in Hamburg bringen. „Viele Unternehmerinnen in Hamburg sehen den wirtschaftlichen und den gesellschaftlichen Nutzen dieses Mega-Events und möchten ihren Teil zu einer erfolgreichen Kandidatur Hamburgs beitragen“, sagte Corinna Nienstedt, Leiterin des Geschäftsbereichs International der Handelskammer und Initiatorin der Erklärung.

Die Erklärung wurde am 14. Oktober 2015 in Anwesenheit von Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, in der Hamburger Handelskammer unterzeichnet. Mit dem Slogan „Lassen wir es wahr werden“ unterstützen die Unterzeichnerinnen eine auf den Prinzipien der Gleichstellung beruhende sowie nachhaltig geplante und finanzierte Bewerbung.

„Lassen wir es wahr werden“ – die Eckpunkte der Erklärung:

  • Die Spiele sorgen für Völkerverständigung und fördern die Integration. Dazu heißt es in der Resolution: „Mit den Spielen kann Hamburg in Zeiten des starken Zuzugs von Flüchtlingen einen wertvollen Beitrag für Völkerverständigung und Frieden leisten, denn gerade im Sport ist Integration gelebte Praxis.“
  • Die Spiele befördern die Inklusion. Durch die Paralympischen Spiele könne Hamburg weltweit Vorbild in der Inklusion werden und dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderung als „Hochleistungssportler und integraler Bestandteil unserer Gesellschaft“ wahrgenommen würden. Außerdem werde es einen starken Schub bei der Verwirklichung von barrierefreier Infrastruktur geben.
  • Die Spiele bewegen Menschen. Spiele in Hamburg würden das Bewusstsein für Bewegung und Gesundheit und die Lebensqualität in der Hamburger Bevölkerung verbessern. Außerdem präge Sport bei Jugendlichen die positiven Grundwerte des „Fair Play“.
  • Die Spiele geben wichtige Impulse für die Hamburger Wirtschaft. „Die Spiele bringen die infrastrukturelle und städtebauliche Entwicklung unserer Stadt voran“, argumentieren die Unterzeichnerinnen. Mit der Bewerbung rücke Hamburg auf die Landkarte für Entscheider, Investoren und Reisende aus aller Welt.

Der Handelskammer Hamburg zufolge befürworten 69 Prozent ihrer Mitgliedsunternehmen eine deutsche Bewerbung um Olympische und Paralympische Sommerspiele 2024 mit dem Austragungsort Hamburg. Auf dieser Basis habe sich das Plenum der Handelskammer Hamburg in seiner September-Sitzung für eine aktive Begleitung der Hamburger Bewerbung mit der Maßgabe ausgesprochen, dass die Interessen der unmittelbar betroffenen Unternehmen angemessen berücksichtigt werden.

(Redaktion)


 


 

Olympische Spiele 2024
Handelskammer Hamburg
Inklusion
Integration
Paralympische Sommerspiele

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hamburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: