Sie sind hier: Startseite Hamburg Bizz-News Buchtipp
Weitere Artikel
Persönlichkeitsentwicklung

Haltung als Basis für gute Führung

Gute Führung bedeutet Vertrauen aufzubauen, Entscheidungen zu treffen, auch Grenzen zu setzen, eine Richtung vorzugeben und zur Mitarbeit zu motivieren. Das Buch „Gute Führung braucht Haltung“ von Michaela Knabe nutzt den Perspektivwechsel zwischen Mensch und Hund. Es geht darum, wie die Arbeit mit dem „Co-Trainer“ Hund dazu beitragen kann, die inneren Qualitäten zu entdecken, zu stärken und zu erweitern. Um sie später gewinnbringend im Alltag einzusetzen und auf das tägliche Miteinander von Mensch zu Mensch zu übertragen.

Es gibt Eigenschaften guter Führung, die nur begrenzt im Selbststudium erworben und trainiert werden können. Bereits bei der Analyse des Ist-Zustandes fehlt es hier an einem unmittelbaren Spiegel, der auf das eigene Verhalten reagiert.

Bekanntermaßen ist der Hund der beste Freund des Menschen. Kaum ein (Haus-)Tier spiegelt dessen Verhalten in gleicher Art wider. Deshalb sind Hunde die idealen „Sparrings-Partner“, wenn darum geht, an der eigenen Haltung zu arbeiten, Stärken und Schwächen zu erkennen und zu trainieren.

Was Führungskräfte von Hunden lernen können

Menschen können viel über sich selbst erfahren und lernen, wenn sie die Reaktion von Hunden beobachten. Das ist die Überzeugung von Michaela Knabe, die seit vielen Jahren Trainings für Führungskräfte gibt. Ihre Assistenten dabei sind Hunde. Sie sind nicht nur Spiegel des Verhaltens der Menschen. Von den Tieren als soziale Wesen lässt sich ebenfalls viel für den Führungsalltag abschauen. Das ist die Quintessenz des ebenso originellen wie überraschenden Titels.

Kompetenzen, die man sich vom Hund abschauen kann

In ihrem Buch arbeitet die Verfasserin 11 Kompetenzen heraus, die im Leben des Hundes wichtig sind, die auch im Alltag einer Führungskraft gefragt sind. Dazu zählen etwa Haltung, Klarheit, aber auch Gelassenheit, Konsequenz oder Vertrauen. So vertrauen beispielsweise Hunde einem Menschen, der sich etwas zutraut. In der Sprache der Hunde bedeutet dies, einem Anführer zu folgen, der offenbar den Weg kennt.

Aus naheliegenden Gründen genügt es dem Hund nicht, dass seine Bezugspersonen das nur verbal behauptet. Das Tier muss diese Eigenschaften spüren. Wie das gelingt, verrät die Verfasserin in klarer Sprache und mit nachvollziehbaren Argumenten und Einsichten.

Management-Journal-Fazit: Michaela Knabe bietet spannende und anregende Einsichten in einem liebevoll illustrierten Buch. Der originelle Stoff lädt zur Reflexion ein und wird auch Hundeliebhaber begeistern.

Das Buch: Michaela Knabe, „Gute Führung braucht Haltung. 11 Kompetenzen, die Führungskräfte von Hunden lernen können“, Wiley VCH Verlag GmbH, ISBN 3527509895

(Stephan Lamprecht / www.management-journal.de)


 


 

Persönlichkeitsentwicklung
Führungsalltag
Interaktion Hund Mensch
Haltung
Michaela Knabe
Führung
Buch Gute Führung
Führungskräfte
Kompetenzen
Verhalten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Persönlichkeitsentwicklung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: