Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Machbarkeitsstudie

Regelmäßige Containerschifffahrt in der Arktis nur mit schwerer Eisverstärkung möglich

Det Norske Veritas (DNV) hat eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, um die möglichen Vorteile einer Nutzung der kürzeren trans-arktischen Streckenführung zwischen Asien und Europa zu beurteilen und mit denen der traditionellen Suez-Route zu vergleichen. Der durch den Klimawandel bedingte Rückgang des Sommereises und das eventuell gänzliche Verschwinden von Sommereis in der Zukunft rief das Interesse an dieser alternativen Arktisroute hervor.

Die DNV-Machbarkeitsstudie kommt zu dem Ergebnis, dass in den nächsten Jahrzehnten ein ganzjähriger regulärer Containerschiffsverkehr durch arktische Gewässer nicht wirtschaftlich wäre. Dies gilt, obwohl die trans-arktische Route die Fahrstrecke zwischen einigen der weltgrößten Märkte deutlich verkürzen würde.

Morten Mejlænder-Larsen, Programmdirektor für arktische Transportschifffahrt bei DNV, erklärt: “Für die Einschätzung der künftigen Eisverhältnisse in der Arktis bis zum Jahr 2050 haben wir die gleichen Klimamodelle wie der IPCC (Weltklimarat der Vereinten Nationen) herangezogen. Die Prognosen zeigen eine kontinuierliche Abnahme von Ausdehnung, Konzentration und Stärke des Eises. Dennoch wird auch 2050 weiterhin mit schwierigen Eisverhältnissen im Winter und Frühjahr zu rechnen sein.“

Mejlænder-Larsen weiter: “Containerschiffe müssen verstärkt und aufgerüstet werden, damit sie diesen Verhältnissen gewachsen sind. Hierbei ist aber zu bedenken, dass ein für Eisbrechen optimierter Schiffsrumpf in offenem Wasser eine deutlich geringere Effizienz aufweist. Die Fahrt in eisfreiem Wasser aber macht einen erheblichen Teil der Gesamtroute aus, was den Nutzen der trans-arktischen Strecke vermindert.”

Aufgrund der zusätzlichen Kosten für die technische Aufrüstung und eine hohe Eisklasse sowie der eisbedingten eingeschränkten Regelmäßigkeit ist ein regulärer trans-arktischer Containerbetrieb momentan nicht so attraktiv wie die traditionelle Route durch den Suez-Kanal.

Die Unterschiede in der Wirtschaftlichkeit können mit zukünftig schwindender Eismenge jedoch geringer werden, sodass die günstigsten trans-arktischen Routen schon in einigen Jahrzehnten ökonomisch attraktiver sein dürften.

Über Det Norske Veritas (DNV):

Det Norske Veritas (DNV) ist eine unabhängige Stiftung zum Schutz von Leben, Eigentum und der Umwelt. Mit Hilfe des DNV-Netzwerkes von 300 Büros in 100 Ländern bietet DNV weltweit Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement und für verschiedene Bereiche der Industrie an. Besondere Schwerpunkte liegen im maritimen Sektor und im Energiebereich. DNV in Hamburg betreut mehr als 15% der deutschen Schiffstonnage; damit ist DNV die zweitgrößte Klassifikationsgesellschaft in Deutschland.

DNV Germany GmbH

Der heutige Containerbetrieb basiert auf zeitgenauer Lieferung, die unter veränderlichen Eisbedingungen nur schwer zu gewährleisten ist. Hier können eine stärkere Gewichtung des Treibstoffverbrauchs und neue, flexiblere Wege für den Betrieb von Containerschiffen in Zukunft Veränderungen bringen. Auch ist ein verstärktes Interesse für zeitlich auf die Sommermonate begrenzte Containertransporte zu erwarten.

(Redaktion)


 


 

Containerschiffe
Logistik
Schifffahrt
Trans-Arktik
Studie
Wirtschaftlichkeit
Container

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Containerschiffe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: