Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Kultur & Freizeit
Weitere Artikel
Tierische Ferien

Reisen mit dem Hund

Langsam rückt der Sommer näher. Es locken je nach Gusto Meer und Strand oder markante Bergklippen und warme Sonnenstrahlen. Sommerzeit ist Urlaubszeit auch für Bello & Co. Viele Familien verreisen am liebsten mit ihrem Hund. Dabei müssen sie aber auf die besonderen Bedürfnisse der Hunde eingehen und auf vieles achten.

Der Fernsehsender TIER.TV fasst passend zur beginnenden Reisezeit die wichtigsten Tipps für eine unbeschwerte Reise mit dem Hund zusammen ˆ damit der gemeinsame Urlaub für die ganze Familie zu einem wunderschönen Erlebnis wird.

Eine Apotheke zum Mitnehmen

Zu Beginn einer Reise sollte der behandelnde Tierarzt nach Reisekrankheiten befragt werden. Er kennt den Hund und weiß am besten, welche gesundheitlichen Gefahren im Reiseland oder auf dem Weg dorthin lauern können. Mit Hilfe des Arztes ist es sinnvoll, eine kleine Reiseapotheke zusammenzustellen. Auch sollte man die verschiedenen Hundeverordnungen der Bundesländer prüfen, durch die die Reise führen soll. Denn die einzelnen Hundeverordnungen unterscheiden sich in einigen wichtigen Bestimmungen.

Im Auto unterwegs

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, kann seinen geliebten Hund ganz unkompliziert mitnehmen. Wichtig ist, dass die Tiere im Fahrzeug ausreichend gesichert sind. Je nach Rasse und Größe des Hundes bietet sich eine Transportbox an. Wer seinen tierischen Liebling nicht richtig sichert, riskiert nicht nur eine Verletzung des Hundes, sondern auch ein Bußgeld.

Kleine Snacks nur bei langen Strecken

Natürlich hat ein Hund immer Appetit auf Leckerlis. Seine letzte Mahlzeit vor der Reise sollte er aber 12 Stunden vor der Abfahrt erhalten. Bei kürzeren Strecken genügt es, wenn der Vierbeiner erst wieder am Ankunftsort gefüttert wird. Bei längeren Fahrten reichen kleine Portionen für zwischendurch. Wasser sollte aber immer genügend vorhanden sein. In Bergregionen ist es zudem wichtig, dass der Hund etwas zum Kauen hat, um Druckunterschiede im Ohr ausgleichen zu können. Dies kann ein kleiner Snack oder auch ein Kauknochen sein.

Überhitzung vermeiden

Auch Menschen kennen das: Wenn die Sonne auf das Auto brennt, wird der Innenraum zur Sauna. Um dieses Szenario zu vermeiden, sollte auf jeden Fall die Klimaanlage eingeschaltet werden. Am besten verlegt man längere Fahrten in die kühlen Morgen- oder Abendstunden. Wichtig ist, den tierischen Freund im Auge zu behalten. Abgeschlagenheit, Unruhe oder Taumeln sind erste Anzeichen einer Überhitzung des Hundes. In einem solchen Fall sollte ein kühler Ort aufgesucht und dem Vierbeiner ausreichend frisches Wasser angeboten werden. Wenn der Hund aber schon Symptome wie Krämpfe, Atemnot oder Bewusstlosigkeit zeigt, besteht akute Lebensgefahr. Jetzt sollte schnellstmöglich ein Tierarzt aufgesucht werden. Auf dem Weg dorthin kann man den Hund mit feuchten, kalten Tüchern bedecken und ihn so notdürftig versorgen.

Kleine Pausen zwischendurch

Ein Hund braucht Bewegung. Regelmäßige Pausen sind nicht nur eine willkommene Erholung für den Fahrer, sondern auch eine Möglichkeit zum Herumtollen für Bello & Co. Wenn ein Stau in Sicht ist, sollte auf jeden Fall die Strecke geändert werden, damit der Hund genügend Auslaufmöglichkeiten auf der Fahrt hat.

Über TIER.TV 

TIER.TV ist das Erste Deutsche Tierfernsehen mit Internet-Community. Das TIER.TV-Programm, das über das Internetportal www.tier.tv zu sehen ist, richtet sich an alle Tierfreunde, Tierhalter und Tierschützer. Programmschwerpunkte sind Ratgeber, Service und Unterhaltung. 

TIER.TV

(Redaktion)


 


 

Hund
Urlaub
Reise
Auto
Tier.Tv. Tiere
Tipps
Bedürfnisse
Hunde
Katze

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hund" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: