Sie sind hier: Startseite Hamburg Bizz-News Job & Karriere
Weitere Artikel
Schulabgänger

Hohe Ausbildungsbereitschaft in Hamburger Handwerksbetrieben

Zwar konnten bereits mehr Ausbildungsverträge als im Vorjahr abgeschlossen werden. Kurzentschlossene, die 2018 noch mit ihrer Berufsausbildung beginnen wollen, haben aber trotzdem noch viele Chancen auf eine attraktive Lehrstelle.

Es ist kein Geheimnis: Der Bedarf an Nachwuchs im Handwerk ist nicht zuletzt aufgrund der demografischen Entwicklung groß. Zudem stehen die Betriebe im Wettbewerb mit Fachschulen und Universitäten. Daher haben die Handwerkskammern, Innungen und Unternehmen in den vergangenen Jahren viel getan, um die Attraktivität ihrer Ausbildung und die Zukunftsperspektiven im Handwerk zu verbessern und in den Blickpunkt zu rücken. Das gilt auch für Hamburg.

So erklärt sich, dass die 1.200 Plätze für Schülerinnen und Schüler beim erstmals angebotenen „Future Talk im Riesenrad“ auf dem Hamburger Dom am 23. August 2018 sehr schnell ausgebucht waren. Die Bemühungen um die Nachwuchsgewinnung tragen Früchte: Nach Informationen der Handwerkskammer Hamburg wurden bisher 1.191 neue Ausbildungsverträge geschlossen (Stand Ende Juni 2018) – ein Plus von 2,4 Prozent zum Vorjahresmonat. Auch im Vorjahr habe es einen positiven Trend gegeben. Damit liege das Hamburger Handwerk über der bundesweiten Entwicklung.

Dennoch sind noch viele Ausbildungsstellen offen. So sind der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer auf www.lehrstelle-handwerk.de aktuell 1.162 freie Lehrstellen gemeldet. Die meisten davon (1.022) starten im Sommer 2018, die restlichen später. In den ausbildungsstarken Bereichen Elektro, Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Friseur/in, Maler/in und Lackierer/in, den Bauberufen und in vielen weiteren wie Gebäudereiniger/in oder Hörakustiker/in sind noch Ausbildungsplätze für 2018 zu finden.

125 neue Ausbildungsplätze im Juni

Bis Ende Juni kamen Monat für Monat neue Stellenangebote hinzu, allein im Juni 125. Im Juni konnten 100 Ausbildungsplätze besetzt werden. Den Nachwuchs erwarte ein zukunftssicherer Wirtschaftsbereich mit guten Verdienstaussichten, heißt es in der Mitteilung der Handwerkskammer.

„Viele junge Menschen entdecken das Handwerk für sich und sind mit Leidenschaft bei der Sache, das freut mich sehr“, so Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg. „Die Perspektiven im Handwerk sind aktuell so gut, wie man es sich kaum besser vorstellen kann. Fachkräfte sind begehrt wie lange nicht. Ich wünsche mir für sie wieder mehr Mut zum Unternehmertum.“ Engagiertem Nachwuchs stünden alle Türen für die Karriere weit offen, insbesondere den Meisterinnen und Meistern. „Der Meistertitel ist die ideale Qualifikation, um in einem gut etablierten Handwerksunternehmen die Nachfolge anzutreten oder einen Betrieb neu zu gründen und erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

(Redaktion)


 


 

Handwerkskammer
Handwerk
Nachwuchs
Unternehmen Hamburg
Meistertitel
Betrieb
Lehrstelle
Handwerkskammer Hamburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbildung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: