Weitere Artikel
Sicherheit im Internet

B2B-Kundenbefragung zu Sicherheitssoftware – Schutzfunktion im Fokus der Kritik

Die Zufriedenheit von IT-Entscheidern mit sechs bedeutenden Anbietern für Sicherheitssoftware war Gegenstand einer Kundenbefragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität im Auftrag des Wirtschaftsmagazins „Markt und Mittelstand“. Im Mittelpunkt der Befragung standen die Meinungen zu Leistung, Angebot, Produkten und Kundenorientierung der Software-Anbieter.

Die Negativschlagzeilen reißen nicht ab: Gekaperte E-Mail-Accounts, Schadsoftware und IT-Spionage – angesichts publik gewordener Fälle von Sicherheitslücken sind die Gefahren durch Trojaner und andere digitale Schädlinge mehr denn je in aller Munde. Sich vor Cyberkriminellen zu schützen, die darauf aus sind, ganze Firmennetze lahmzulegen, steht daher ganz oben auf der Aufgabenliste vieler Entscheider in deutschen Unternehmen. Zuverlässige Sicherheitssoftware ist dabei ein Muss. Welcher Anbieter von Security-Programmen qualitativ hochwertige Produkte bietet und welcher Hersteller durch eine ausgeprägte Kundenorientierung sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, haben 150 IT-Entscheider in einer telefonischen Befragung bewertet.

Insgesamt schnitt die Branche laut dem Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) sehr gut ab. Rund 81 Prozent der IT-Entscheider lobten demnach die geringe Ausfallquote der Programme und waren der Ansicht, dass das Portfolio des Software-Unternehmens ihre Bedürfnisse abdeckt. Mehr als drei Viertel der Befragten gaben zudem an, dass sich die Mitarbeiter nur selten über die Security-Programme beschweren.

In einem entscheidenden Punkt sahen die Marktforscher jedoch Verbesserungspotenzial: „Mit der Schutzfunktion der eingesetzten Software war gut ein Fünftel der Befragten nicht vorbehaltlos zufrieden oder sogar unzufrieden", kritisiert Markus Hamer, Geschäftsführer des DISQ. Zudem waren nur knapp 70 Prozent der Teilnehmer der Meinung, dass die Konditionen und das Preis-Leistungs-Verhältnis der Software-Anbieter in Ordnung seien. Updates für die eingesetzte Software stellten die Hersteller laut gut drei Viertel der Befragungsteilnehmer zuverlässig zur Verfügung. Als verbesserungswürdig wertet das DISQ auch die Beratungsleistung der Software-Firmen: Weniger als 75 Prozent der befragten IT-Entscheider waren mit der Beratung durch die Hersteller vorbehaltlos zufrieden.

Laut DISQ erreichte Kaspersky den ersten Platz. In den Kategorien Leistung, Angebot und Produkte lag dieser Anbieter gegenüber den Wettbewerber in der Gunst der befragten Kunden vorn. Sehr gut schnitt Kaspersky auch im entscheidenden Punkt ab: der Schutzfunktion der Software. Das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis rundete das hervorragende Resultat ab. Der Zweitplatzierte IBM tat sich nach Meinung der Befragten vor allem durch seine ausgeprägte Kundenorientierung hervor. Die Teilnehmer honorierten jedoch auch die verlässliche Leistung der Software und das sehr gute Angebot. Symantec wurde Dritter. Zu den Stärken dieser Firma zählte das stimmige Gesamtangebot aus sehr guten Konditionen und umfangreichem Portfolio.

(Redaktion)


 


 

Cyber-Kriminalität
Internet-Kriminelle
Schadsoftware
Malware
Sicherheitssoftware
Security-Programme
Hacker
E-Mail-Accounts
IT-Spionage
Deutsches Institut für Service-Qualität
Wirtschaftsmagazin „Markt und Mittelstand“

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Cyber-Kriminalität" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: