Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Kultur & Freizeit
Weitere Artikel
10. Philharmonisches Konzert

Simone Young dirigiert Jörn Arnecke, Dvorak, Brahms und Reger

Im 10. Philharmonischen Konzert hat sich Jörn Arnecke mit dem Thema »Variationen« beschäftigt, das auch als roter Faden durch das Konzertprogramm laufen wird: Außer seinem Stück sind noch die »Sinfonischen Variationen« von Antonín Dvorak, Johannes Brahms’ »Haydn-Variationen« und die »Mozart-Variationen« von Max Reger zu hören.

Das Thema für sein Auftragswerk fand Jörn Arnecke also vorgegeben, ebenso wie den Wunsch von Simone Young, zwei Solisten der Philharmoniker einzusetzen. Diese Partien übernehmen der Klarinettist Rupert Wachter und der Fagottist Christian Kunert, der 2008 zwei Preise beim renommierten ARD-Musikwettbewerb gewann. »Als ich überlegte, wen ich gerne mit einem Kompositionsauftrag für diese Saison betrauen möchte, fiel die Wahl sehr schnell auf Jörn Arnecke«, erzählt Simone Young. »Er lebt seit langem in Hamburg und hat sich von hier aus eine spannende Karriere aufgebaut. Diesem Orchester ist er ja bereits seit seinem ersten Projekt in der Staatsoper 2001 eng verbunden. Ich finde es sehr wichtig, junge Komponisten kontinuierlich zu fördern.« So konnte sich der gebürtige Hamelner bereits im Herbst 2007 an die Arbeit machen. Ergebnis ist die Partitur »Kristallisationen«. »Orchester ist die Königsdisziplin im Konzert, der volle Farbtopf, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten«, so Jörn Arnecke. »Trotz des Sujets ‚Variationen’ stehen in meinem Stück aber nicht akademische Themen-Abspaltungen und verschnörkelte Melodielinien im Blickpunkt. Variiert wird eine Klangfolge, die in verschiedenen Konstellationen unterschiedliche Verdichtungen erlebt.«

10. Philharmonisches Konzert in der Laeiszhalle (Großer Saal)
Sonntag, 7. Juni 2009, 11.00 Uhr
Montag, 8. Juni 2009, 20.00 Uhr
Einführung jeweils 45 Minuten vor dem Konzert im Kleinen Saal der Laeiszhalle
Musikalische Leitung :  Simone Young
Klarinette:    Rupert Wachter
Fagott:    Christian Kunert

Antonín Dvorak: Sinfonische Variationen op. 78
Jörn Arnecke:  »Kristallisationen« (Auftragswerk, Uraufführung)
Johannes Brahms:   Haydn-Variationen op. 56 a
Max Reger:   Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132

Karten von 8 bis 38 Euro sind an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer 040 / 35 68 68, im Internet unter www.philharmoniker-hamburg.de

Hamburgische Staatsoper GmbH

(Redaktion)


 


 

Simone Young
Variationen
Jörn Arnecke
Dvorak
Brahms
Reger
Konzert
Staatsoper
Hamburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Simone Young" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: