Weitere Artikel
Smartphone

Apple will iPhone-Chips künftig selbst entwickeln

Wie DigiTimes unter Berufung auf Insider aus Industriekreisen berichtet hat, plant Apple, künftig die Eigenentwicklung von Baseband-Chips durch ein eigenes Forscher- und Entwicklerteam. Die neuen Chips sollen bereits in der nächsten iPhone-Generation 2015 zum Einsatz kommen. Die Produktion sollen Samsung und Globalfoundries übernehmen.

Beim Baseband-Chip handelt es sich um Ein-Chip-Systeme, die große Teile der Funktionen eines Systems auf einem einzigen Chip vereinen. Bei Smartphones übernehmen diese integrierten Halbleiter alle Aufgaben, die unmittelbar mit der Datenübertragung über Funk-Kommunikationsstandards zu tun haben. Der Baseband-Chip beinhaltet einen Prozessor, RAM-Speicher und einen Signalprozessor.

Es gibt auch Gerüchte, wonach Apple Baseband-Chips zusammen mit Applikations-Prozessoren in einem einzigen System integrieren will. Nach den von DigiTimes zitierten Quellen ist das aber eher unwahrscheinlich.

Momentan verwenden die Amerikaner im iPhone Baseband-Chips von Qualcomm. Qualcomm lässt diese bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) produzieren.

Sowohl Qualcomm als auch TSMC könnten in der Folge Einbußen erleiden, wenn sich Apple zukünftig für Eigenentwicklungen entscheidet. Global werden Baseband-Chips im Wert von jährlich etwa zwölf bis 14 Mrd. Euro hergestellt.

Laut Industriekreisen hat Qualcomm dabei einen Anteil von über 50 Prozent.

(Quelle: pte)


 


 

Apple
iPhone
Baseband
Chip
Smartphone
Qualcomm
TSMC
DigiTimes

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Apple" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: