Weitere Artikel
Sozialversicherung

Neue Grundwerte für die Sozialversicherung 2014 liegen vor

Die Beitragsbemessungsgrenzen zur Ermittlung der Sozialversicherungsbeiträge werden jährlich angepasst. Für 2014 liegen die voraussichtlichen Sätze jetzt vor.

Die Sozialversicherungswerte im Beitrags- und Versicherungsrecht erhöhen sich voraussichtlich ab dem 1. Januar 2014. Die Anpassung basiert auf der Lohn - und Gehaltsentwicklung im Jahr 2012, die in den alten Ländern 2,81 Prozent und in den neuen 2,42 Prozent betrug.

Im Referentenentwurf der Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2014 sind die Monats- und Jahreswerte für die allgemeine und die besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze aufgeführt. Genannt werden dort auch die Werte für das Beitragsrecht der Sozialversicherung wie die monatlichen und jährlichen Beitragsbemessungsgrenzen und der Höchstzuschuss der Arbeitgeber zu den Sozialversicherungsbeiträgen. Der Entwurf soll im Oktober 2013 vom Bundeskabinett verabschiedet werden.

Jahresarbeitsentgeltgrenze

Die für die Sozialversicherung allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze steigt von bislang 52.200 Euro auf 53.550 Euro. Die besondere ermäßigte Jahresarbeitsentgeltgrenze für die private Krankenversicherung (PKV) steigt von derzeit 47.250 Euro auf 48.600 Euro.

Kranken- und Pflegeversicherung

Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steigt auf 4.050 Euro im Monat (jährlich 48.600 Euro). Für die Pflegeversicherung gelten die gleichen Werte. Der Arbeitnehmeranteil zur Krankenversicherung mit Anspruch auf Krankengeld beträgt 8,2 Prozent. Die Arbeitgeber zahlen einen Zuschuss von 7,3 Prozent. Der Anteil zur gesetzlichen Krankenversicherung und der Höchst-Beitragszuschuss zu einer PKV sind bundesweit gleich.

Rentenversicherung

Die BBG erhöht sich in den alten Bundesländern auf jährlich 71.400 Euro. In den neuen Bundesländern beträgt die Beitragsbemessungsgrenze jährlich 60.000 Euro. Für die knappschaftliche Rentenversicherung gelten ab 2014 die besonderen Beitragsbemessungsgrenzen mit jährlich 87.600 Euro (West) und 73.800 Euro (Ost).

Arbeitslosenversicherung

Für die Arbeitslosenversicherung gelten ebenfalls verschiedene Werte für alte und neue Bundesländer. Die Beitragsbemessungsgrenze West beträgt jährlich 71.400 Euro und Ost 60.000 Euro.

Bezugsgröße 2014

Die Bezugsgröße ist ein wichtiger Eckwert, von dem viele Grenzwerte oder Rechengrößen im Sozialversicherungsrecht bzw. Sozialrecht abgeleitet werden. In den alten Bundesländern erhöht sich diese Bezugsgröße auf 33.180 Euro jährlich und für die neuen Bundesländer auf 28.140 Euro.

Tipp: Arbeitnehmer und Entgeltabrechner sollten zum Jahreswechsel die Versicherungspflicht überprüfen. Ein Wechsel in die PKV ist möglich, wenn das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt die maßgeblichen Werte überschreitet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

(Redaktion)


 


 

Sozialversicherung
Sozialversicherungswerte
Beitragsbemessungsgrenze
Jahresarbeitsentgelt
Arbeitslosenversicherung
Rentenversicherung
Pflegeversicherung
Arbeitslosenversicherung
Bezugsgröße

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Krankenversicherung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: