Weitere Artikel
Dr. Falk Köhler - Sponsoring

Erfolgreicher Kunden-Dialog-Kontakt und gewinnbringendes Networking in exklusivem Ambiente

Credit Suisse: Spitzen-Ereignis ist Galopp-Rennsport in Reinkultur und gesellschaftliches Highlight

“’Best Select’, das Prinzip nach dem wir Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden auswählen, wenden wir auch auf die von uns geförderten sportlichen und kulturellen Veranstaltungen an“, so Valentin Jakubow, Vice President Corporate Communications der Schweizer Bank. „Wir wollen diejenigen unterstützen, die den Willen und die Fähigkeit beweisen, Meister ihres Fachs zu sein oder zu werden. Mit unserem Engagement tragen wir dazu bei, Teilnehmern, Zuschauern und nicht zuletzt unseren Kunden ein unvergessliches Sporterlebnis zu bieten.“

Einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg kann der Sponsor mit einem Gourmet-Catering leisten. Das gelang im Derby-VIP-Zelt hervorragend durch das Tarantella-Restaurant: Saftiger Loup de mer auf süchtigmachendem Trüffel-Kartoffelpüree und wunderbar zartes Roastbeef mit leckerer Sauce Bernaise.

Der 1. Vorsitzende des Hamburger Renn-Clubs Eugen-Andreas Wahler fasst die Vorteile des Derby-Sponsorings folgendermaßen zusammen: „Der Sponsor hat ganz viel Zeit, sich mit seinen Gästen locker zu unterhalten. Außerdem bringt es für alle ein besonderes Erlebnis mitzumachen, zu wetten und mitzufiebern.“

Als zweiter Top-Pferdesport-Event fasziniert das Berenberg Polo-Derby

In der Polo-Hochburg Hamburg engagiert sich die Berenberg Bank als Hauptsponsor. Polo bietet als ein sehr exklusiver Sport ein sehr exklusives Ambiente. Treffpunkt für die Reichen und Schönen in einer einzigartigen Mischung aus Latino-Atmosphäre, Britischem und Hanseatischem. Höchstleistung, schnelles Reiten mit einer Hand, Schläger schwingen – und dann noch den Ball treffen. Die VIP-Gäste genießen die VIP-Behandlung mit kulinarischen Köstlichkeiten. Gutes Feeling, wichtige, offene, kontaktfreudige Menschen, interessante Gespräche, Champagnerlaune. Das faszinierende Erlebnis assoziieren die Gäste mit dem Sponsor, was sein Image positiv prägt. Ein Soft-Business-Meeting ganz spezieller Art – das extreme Gegenteil von Hard-Selling.

Welche Ziele verfolgt die Berenberg Bank mit ihrem Sponsoring?

"Wir nutzen unser Polosponsoring einerseits, um unsere Bekanntheit in bestimmten Zielgruppen zu erhöhen und andererseits, um Kunden und potentielle Kunden zu diesen Veranstaltungen einzuladen. Letzteres dient der Kundenbindung, aber auch dem Austausch unserer Gäste untereinander und der Verfestigung von Netzwerken“, erläutert Karsten Wehmeier, Direktor Unternehmenskommunikation. „Von diesen Netzwerken profitieren viele unserer Kunden, beispielsweise die Unternehmer." Als Zielgruppen sind neben den Kunden auch Meinungsbildner und Multiplikatoren für das Haus interessant.

Warum sponsern Sie gerade Polo?

"Polo hat eine hohe Attraktivität - auch Gäste, die zum ersten Mal zum Polo kommen, sind schnell fasziniert von dieser rasanten Sportart. Zudem kann man in den Pausen und während der Spiele gut miteinander kommunizieren , was für eine Kundenveranstaltung sehr wichtig ist“, begründet Wehmeier.

Welche Gemeinsamkeiten sehen Sie zwischen Polo und Berenberg?

"Da ist zum einen die Historie: Unser Haus ist die älteste Privatbank Deutschlands mit einer über 400-jährigen Firmengeschichte, und Polo ist die älteste Mannschaftssportart und wird seit über 2000 Jahren gespielt. Aber auch Eigenschaften wie Schnelligkeit, Wendigkeit, Präzision und Teamplay stehen sowohl für Polo als auch für die Art und Weise, wie wir als Bank unser Geschäft betreiben."

Warum investieren Sie die eingesetzten Mittel nicht in klassische Pressearbeit?

"In unserem Kommunikationsmix gibt es verschiedene Bausteine. Neben klassischer Werbung, Pressearbeit und Events nimmt Sponsoring in verschiedenen Bereichen einen breiten Raum ein. Außer unseren vier Poloturnieren in Hamburg, München, Düsseldorf und Klosters in der Schweiz präsentieren wir im kommenden Jahr mit dem Berenberg Bank Masters das erste Golfturnier der European Senior Tour in Südafrika. Auch im kulturellen Bereich sind wir sehr aktiv und fördern über die Berenberg Bank Stiftung den künstlerischen Nachwuchs jährlich mit über 60000 Euro. Darüber hinaus engagieren wir uns im Wissenschafts- und Bildungsbereich.

Mit welchen weiteren PR-Maßnahmen kommunizieren Sie Ihr Polo-Sponsoring?

"Die Kommunikation einer Sponsoringaktivität ist ganz entscheidend für den Erfolg. Wir setzen hier auf Pressearbeit, Medienkooperationen, Anzeigen, Plakatwerbung, Kooperationen mit anderen Unternehmen oder die Auslage unserer hochwertigen Programm-Magazine in exklusiven Geschäften.“

Fazit

Das Sponsoring des „IDEE 140. Deutsches Derby“ oder des „Berenberg Polo-Derby“ ist eine wirkungsvolle Marketing-Maßnahme, die unterschiedliche Unternehmen einsetzen können von Banken über Konsumgüter-Herstellern bis hin zu Investitionsgüter-Anbietern. Der Sponsor identifiziert sich und seine Produkte mit den Sport-Event-Attributen wie Spitzenleistung, hohe Qualität und Faszination. Hinzu kommt die Hamburg-Verbindung zwischen Ereignis und Unternehmen. Die Einstellungen der Zielgruppen werden in diesem Sinne positiv beeinflusst, das Image des Sponsors und seiner Produkte bei seinen Gästen wird gemäß der Event-Attribute profiliert. Dies macht den den Erfolg aus.

Impressionen der Tage finden Sie hier

(Dr. Falk Köhler)


 


 

Polo
Derby
Sponsoring
Marketing
Maßnahme

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polo" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: