Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben KFZ & Co.
Weitere Artikel
Winterdienst

Aufgepasst: Räumdienste im Einsatz

Eis und Schnee begleiten uns durch die Wintermonate. Tag und Nacht können Streufahrzeuge auf den Straßen im Einsatz sein. Autofahrer reagieren oft unsicher auf diese Räumdienste und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Der ADAC gibt Tipps und rät vor allem von Überholmanövern ab – denn vor dem Winterdienst ist die Fahrbahn häufig gefährlich glatt.

  • Der Verkehrsteilnehmer sollte einem entgegenkommenden Räumfahrzeug zügig Platz machen. Er sollte die Breite des Fahrzeugs beachten und nicht unterschätzen, dass die Schneeschaufel deutlich breiter ist als das Fahrzeug.

  • Wer hinter einem Schneepflug fährt, muss Abstand halten. Wer zu dicht auffährt, riskiert mit einer Mischung aus Salz und Schnee bespritzt zu werden. Das kann die Windschutzscheibe verschmieren und die Sicht beeinträchtigen.

  • Beim Überholen des Winterdienstes sollte der Verkehrsteilnehmer die Länge und Breite des Fahrzeuges beachten und daran denken, dass durch die Schaufel ein kleiner Schneewall entsteht. Dieser lässt sich am besten im stumpfen Winkel überqueren, damit möglichst wenige Räder gleichzeitig im Tiefschnee fahren.

  • Keinesfalls sollten gestaffelt hintereinander fahrende Räumfahrzeuge überholt werden. Das vorausfahrende Räumfahrzeug bewegt sich meist auf der Überholspur, die nachfolgenden fahren in kurzem Abstand.

  • Obwohl der Winterdienst Tag und Nacht im Einsatz ist, sind nicht alle Straßen immer und zu jeder Zeit geräumt und gestreut. Autofahrer haben keinen Rechtsanspruch auf freie Fahrbahnen, müssen ihre Fahrweise und Geschwindigkeit immer den Witterungsbedingungen anpassen.

    Quelle: ADAC

(Redaktion)


 


 

Winter
Räumdienste

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Winter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: