Weitere Artikel
Tourismuswirtschaft

Nach gutem Sommer 2013 optimistisch in die Zukunft

Der gute Sommer 2013 hat Aufschwung in die norddeutsche Tourismusbranche gebracht. So konnten das norddeutsche Gastgewerbe und die Reisewirtschaft eine Steigerung des Konjunkturklimaindex verzeichnen. Im Hinblick auf die bevorstehende Saison ist die Stimmung weiter positiv: Der überwiegende Teil der Betriebe rechnet mit einer gleichbleibenden Geschäftslage, wobei die Betriebe der Reisewirtschaft optimistischer in die Zukunft schauen als die des Gastgewerbes.

Das geht aus dem aktuellen Konjunkturbericht Tourismus, den die IHK Nord Ende 29013 veröffentlicht hat, hervor. Dieser wertet die Antworten von rund 1.200 Unternehmen der Tourismusbranche innerhalb der in der IHK Nord zusammengeschlossenen norddeutschen Industrie- und Handelskammern für den Berichtszeitraum Mai bis Oktober 2013 aus.

Der Konjunkturklimaindex der Reisewirtschaft, bestehend aus Reisebüros, Reiseveranstaltern und Omnibusbetrieben, habe im Vorjahresvergleich noch Punkte zulegen können und liege derzeit bei einem überaus positiven Wert von 129,6 Indexpunkten. Auch das norddeutsche Gastgewerbe, bestehend aus dem Beherbergungsbereich und den gastronomischen Betrieben, habe eine erfreuliche Entwicklung des Indexwertes verzeichnen können und erreiche aktuell einen Wert von 116,7 Punkten, so die IHK Nord. Der ermittelte Konjunkturklimaindex, der zwischen 0 und 200 Indexpunkten liegen kann, gibt die aktuelle Stimmung der Branche wieder.

Im Rahmen der Sonderfragen zur Entwicklung von Buchungszahlen werde deutlich, dass die Länder Türkei und Spanien Spitzenreiter im Outgoing-Geschäft seien. Für die Buchungen von Reisen in die Türkei hätten 59 Prozent und nach Spanien 54 Prozent der befragten Reisebüros und -veranstalter eine steigende Nachfrage registriert. In Bezug auf weitere Sonderfragen zur Fachkräftesituation meldeten 39 Prozent der befragten Betriebe des Gastgewerbes, Probleme bei der Stellenbesetzung zuhaben. Um künftig besser auf eventuelle Fachkräfteengpässe reagieren zu können, planten 51 Prozent ihre Attraktivität als Arbeitgeber insgesamt zu steigern. 40 Prozent der Befragten wollten verstärkt in Ausbildung investieren und 38 Prozent zusätzlich Fachkräfte aus dem Ausland einsetzen.

„Die Fachkräftesicherung stellt weiterhin eine große Herausforderung für die Unternehmen dar. Die aktuelle Konjunkturumfrage macht deutlich, dass die norddeutsche Tourismusbranche die Notwendigkeit erkannt hat, sich als attraktiver Arbeitgeber auf dem Markt der Fachkräfte zu positionieren und die Unternehmensstrategie mitarbeiterorientiert auszurichten“, so Hans Thon, Vorsitzender der IHK Nord und Präsident der IHK zu Schwerin.

(Redaktion)


 


 

Konjunkturklimaindex Tourismuswirtschaft
Fachkräftesicherung
IHK Nord
Reisewirtschaft
Gastgewerbe
Tourismusbranche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Konjunkturklimaindex Tourismuswirtschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: