Weitere Artikel
Urbane Mobilität

Test am Hamburger Flughafen: fahrerloses Parken

Die Stadt Hamburg und der Volkswagen Konzern testen derzeit am Hamburg Airport das autonome Parken mit Fahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi und Porsche.

41 Stunden suchen die Deutschen im Durchschnitt pro Jahr nach einem Parkplatz. Die Engländer wenden dafür 44 Stunden auf und Bewohner New Yorks sogar 107 Stunden jährlich. Auf diese Zahlen verweist der Volkswagen-Konzern (VW) in einer Mitteilung über den mehrmonatigen Modellversuch zum autonomen Parken am Hamburger Helmut-Schmidt-Flughafen.

VW hat eine Vision entwickelt, wie der Autobauer der lästigen Parkplatzsuche ein Ende setzen will und so beschreibt: „In Zukunft geben wir unser Auto einfach am Eingang des Parkplatzes ab, die Parkplatzsuche und das Einparken übernimmt das Fahrzeug für uns – ohne Stress, ohne Kratzer und vor allem: ohne Zeitverlust.

Als Testfeld stellt der Hamburger Flughafen Parkgassen im Parkhaus direkt gegenüber dem Terminal 2 zur Verfügung. Im Versuch sind Fahrzeuge der Marken Volkswagen, Audi und Porsche. Das Projekt ist Teil der Mobilitätspartnerschaft mit der Freien und Hansestadt Hamburg, die zum Ziel hat, Hamburg als Modellstadt für urbane Mobilität zu entwickeln. Anfang des nächsten Jahrzehnts sollen laut Hamburger Wirtschaftsbehörde und Hamburg Airport erste Kunden den neuen Service des autonomen Parkens testen können. Und dann heiße es: Bye bye Parkplatzsuche und direkt ab zum Flieger!

Parkplatzbuchung per App – integriertes Full-Service-Angebot

Beim aktuellen, der Presse vor wenigen Tagen vorgestellten Testszenario können die Nutzer den Parkplatz am Flughafen bequem von zu Hause per App buchen und ihr Auto einfach am Eingang des Parkhauses abgeben. Alles Weitere soll dann ganz von allein erfolgen: Das Fahrzeug sucht sich einen freien Parkplatz, je nach Bedarf an einer E-Ladesäule. Möglich machen das einfache, im Parkhaus angebrachte Bildmarker, an denen sich die Fahrzeugsensoren orientieren.

Aber mehr noch soll möglich sein: Während der Fahrzeugbesitzer auf Reisen ist, werden bestellte Pakete in den Kofferraum des Fahrzeugs geliefert, die Reinigung hängt frisch gewaschene Kleidung direkt ins Fahrzeug. Nach der Rückkehr von seiner Reise sendet der Fahrer einfach einen kurzen Hinweis über die App und das Fahrzeug ist kurze Zeit später am Ausgang des Parkhauses bereit zur Heimfahrt. Und auch die Abrechnung soll schnell und ohne Schlangestehen am Parkautomaten erfolgen – per App.

Hamburger Flughafen Vorreiter in Deutschland

Hamburg Airport engagiert sich nach eigenen Angaben als erster Flughafen Deutschlands für autonome Parklösungen. Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, sagt: „Im autonomen Parken sehen wir eine große Chance, unseren Passagieren einen deutlichen Mehrwert zu bieten: Die Anreise zum Flughafen wird entspannter, denn die Parkplatzsuche entfällt und unsere Fluggäste sind in nur zwei Minuten vom Parkhaus beim Check-in.“

Und VW nennt noch einen weiteren Vorteil: Autonom parkende Autos benötigen deutlich weniger Platz zum Parken, da kein Fahrer aus- oder einsteigen muss. So könnten für Fluggäste künftig mehr Parkplätze direkt am Flughafen zur Verfügung stehen.

(Redaktion)


 


 

autonome Parklösungen
Flughafen Hamburg
VW
urbane Mobilität

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "autonome Parklösungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: