Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
US-Studie zu Insolvenzen

Unternehmen sind durchschnittlich 10 Jahre erfolgreich

Durchschnittlich haben Unternehmen zehn erfolgreiche und stabile Jahre auf dem Markt. Dann häufen sich finanzielle Probleme. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus den USA.

"Wir wollten herausfinden, ob es da irgendwo einen Zusammenhang gibt oder alles bloßer Zufall ist", sagt der Forscher und Autor Marcus Hamilton zur Forschungsreihe über die „Sterblichkeitsrate“ von Firmen des Santa Fe Institute. Die Forscher nutzten zum Sammeln der benötigten Unterlagen große Datenbanken. Dazu zählte auch die "Standard and Poor's Compustat", in der sämtliche finanzielle Marktinformationen von aktiven und inaktiven Unternehmen seit 1950 abgespeichert sind. Mit einer speziell entwickelten Analysetechnik fanden die Forscher Regelmäßigkeiten und Ergebnisse. Ob ein Unternehmen im Folgejahr in die Pleite ging oder mit großen finanziellen Problemen zu kämpfen hatte, hing nie mit den in der Firma hergestellten Produkten zusammen. "Es spielt keine Rolle, ob du Bananen, Flugzeuge oder was auch immer verkaufen willst - die Sterblichkeitsrate ist überall identisch", erklärt Hamilton zu den erhobenen Daten.

Die Ursache eines Ruins ist vielseitig. Die Forscher legen sich in den Veröffentlichungen zu der Studie an keiner Stelle exakt fest. Sie stellen jedoch einige von Ökosystemen inspirierte Hypothesen auf. Demnach verknüpfen sie das Marktgeschehen mit einer eigenen internen Dynamik und einem ständigen Wettkampf um rare Güter.

(pressetext.com)


 


 

Unternehmensinsolvenzen
Insolvenzen
Studie
Marcus Hamilton
Santa Fe Institute
Standard and Poor's Compustat

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmensinsolvenzen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: