Weitere Artikel
Telefonwerbung

Immer mehr Verbraucher melden unzulässige Telefonwerbung

Immer mehr Verbraucher tragen ihre Erfahrungen mit Telefonwerbung unter www.vz-bw.de/telefonwerbung ein und machen ihrem Ärger über verbotene Telefonanrufe Luft. 4.669 Beschwerden hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg seit Mitte März 2010 bis zum Jahrestag des Gesetzes zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung erfasst.

Die wachsende Zahl von Verbraucherbeschwerden zeigt: Das am 4. August 2009 in Kraft getretene Gesetz wirkt nicht. 92 Prozent der Angerufenen hatten keine Zustimmung zur Telefonwerbung erteilt. In den meisten Fällen nutzen die Unternehmen diese verbotenen Telefonanrufe, um den überrumpelten Verbrauchern einen Vertragsabschluss unterzuschieben. Um den in Folge eines verbotenen Anrufes untergeschobenen Vertrag wieder los zu werden, muss nach derzeitiger Gesetzeslage der Verbraucher aktiv werden. „Dieser Umstand ist nach Auffassung der Verbraucherzentrale auf keinen Fall länger hinnehmbar“, stellt Christian Gollner, Telekommuni-kationsexperte der Verbraucherzentrale, klar. Nach wie vor sind es überwiegend Glückspielfirmen, die Verbraucher unerlaubt anrufen und Verträge über Dauerlose oder längerfristige Gewinnspiel-Teilnahme unterschieben. Der Schaden geht in die Millionen.

Die Verbraucherzentrale sammelt weiter Schilderungen von Betroffenen unter www.vz-bw.de/telefonwerbung.

(Verbraucherzentrale B.-W.)


 


 

Telefonwerbung
Verbraucher
Telefonanrufe
Beschwerden
Vertragsabschluss
Gesetzeslage
Glückspielfirmen
Verträge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Telefonwerbung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: