Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Verfahren eingeleitet

Scoping für Fernwärmeleitung Moorburg

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) wird in den nächsten Wochen den voraussichtlichen Untersuchungsrahmen für eine Umweltverträglichkeitsprüfung zur Vattenfall-Fernwärmeleitung festlegen.

Dazu hat die BSU jetzt ein sogenanntes Scoping-Verfahren eingeleitet. Im Rahmen dieses Scopings informiert die BSU als Genehmigungsbehörde Fach-Behörden und weitere Beteiligte wie Naturschutzverbände über die jetzt von der Vattenfall Europe Wärme AG Vattenfall geplante Umweltverträglichkeitsuntersuchung für eine Fernwärmeleitung vom Kraftwerk Moorburg zur Pumpstation Haferweg in Altona.

Im Rahmen eines besonderen internen Scoping-Termins Anfang September bekommen dann alle Beteiligten (Träger öffentlicher Belange, wie z.B. HamburgWasser, Bezirke, Faelt leitet Verfahren ein chämter der BSU, anerkannte Naturschutzverbände) Gelegenheit, ihrerseits wichtige Informationen für die BSU vorzutragen und aus ihrer Sicht notwendige Untersuchungen zu benennen. Auf Basis dieses Scopings wird die BSU den voraussichtlichen Untersuchungsrahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung festlegen. Vattenfall reicht dann im nächsten Schritt die geforderten Unterlagen im Planfeststellungsverfahren bei der BSU ein.

(ots / BSU)


 


 

BSU
Scoping
Umweltverträglichkeitsprüfung
Untersuchungen
Verfahren
Naturschutzverbände
Fernwärmeleitung Morrburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BSU" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: