Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Gesundheit & Sport
Weitere Artikel
49. Deutsches Dressur-Derby

Wiedersehen mit Kemmer, Vetters, Schulten-Baumer….

Hat man es erst einmal ausprobiert, dann lockt das Deutsche Dressur-Derby immer wieder. Auch so ist es zu erklären, dass das Teilnehmerfeld der 49. Auflage des Dressur-Klassikers ein feines Starterfeld mit etlichen Titelaspiranten aufweist. Heike Kemmer aus Winsen etwa holte sich das begehrte blaue Band im Pferdewechsel schon mehrmals. Die Mannschafts-Olympiasiegerin und Bronze-Medaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2008 war im vergangenen Jahr Zweite, nun darf es gern wieder ein Derbysieg sein…

Ellen Schulten-Baumer (Rheinberg) landete 2007 einen echten Einstiegserfolg: Erster Start im Deutschen Dressur-Derby überhaupt und dann gleich gewonnen. Das macht Lust auf mehr.

Ähnlich Aufsehen erregendes zelebrierte Jochen Vetters (Stahnsdorf) im Jahr 2006: Der Ausbilder aus Brandenburg kam zum ersten Mal nach Hamburg, wurde Dritter und sein Wallach Fanano gewann die Pferdewertung des 46. Deutschen Dressur-Derbys. Aus sechs Nationen kommen die Kandidaten des Deutschen Dressur-Derbys 2009. Klaus Husenbeth (Sottrum), der Mannschafts-Europameister 2005 zählt dazu, Karin Rehbein (Trittau) und Falk Rosenbauer (Lütjensee) – beide erklärte Derbyfans – und Kristy Oatley aus Australien, inzwischen dreifache Mutter und immer wieder Finalistin des Deutschen Dressur-Derbys.

Insgesamt 36 Teilnehmer erobern das Dressurstadion und treffen dann auch auf die Jungspunde, die Ponyreiter, die erstmals das Deutsche Pony-Dressur-Derby in Hamburg erleben – 20 kleine Dressurreiter, die mal ganz Große werden möchten…..

Das heißt auch, dass das Programm wächst: Ab Freitag geht es rund im Viereck, dann stehen bereits der Grand Prix de Dressage – die entscheidende Qualifikation für das Finale am Sonntag, die erste Qualifikation der Ponyreiter und der Prix St. Georges, die kleine Tour der Dressur, auf dem Programm. Vier Wettbewerbe folgen am Samstag mit der vom Reitsport Magazin präsentierten Intermediaire I aus der kleinen Tour, der Grand Prix Kür, gestiftet von Freiherr von Jenisch, dem Grand Prix Special und die 2. Qualifikation im Deutschen Pony-Dressur-Derby.

Sonntags gebührt der Auftakt den Ponyreitern. Das Finale mit Ponywechsel in Hamburg beginnt bereits um 08.15 Uhr – zumal man auch getrost davon ausgehen kann, dass die drei Finalisten ohnehin vor Aufregung kaum schlafen können. Das 49. Deutsche Dressur-Derby mit dem immer wieder spektakulären Pferdewechsel folgt ab 10.30 Uhr.

EN GARDE Marketing GmbH

(Redaktion)


 


 

Deutsches Dressur-Derby
Reitsport
Derby
Hamburg
Kemmer
Vetters
Schulten-Baumer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutsches Dressur-Derby" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: