Sie sind hier: Startseite Hamburg Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Tipp

Vorsicht: Kontoauszüge nicht zu früh vernichten

Privatpersonen sollten ihre Kontoauszüge sicherheitshalber mindestens drei Jahre lang aufbewahren, rät die PSD Bank Köln. So lassen sich Zahlungen nachweisen und Ansprüche leichter durchsetzen.

In diesen Wochen flattern viele Steuerbescheide ins Haus. Oft sehen Privatleute damit alle Belege des Vorjahres als erledigt an. Sie starten eine Aufräumaktion und entsorgen die Kontoauszüge mit sämtlichen Anlagen. Doch die vorschnelle Vernichtung von Kontoauszügen kann nachteilig sein. Die Aufbewahrungsfrist sollte im eigenen Interesse nicht zu knapp bemessen sein. Nur so lassen sich wichtige Zahlungen nachweisen.

Wer als Privatmann ein Handwerksunternehmen beauftragt, muss die Rechnung zwei Jahre lang aufbewahren. Das schreibt das Umsatzsteuergesetz Bauherren, Eigentümern und Mietern vor. Sollte einmal die Rechnung verloren gehen, kann die ordnungsgemäße Zahlung auch per Kontoauszug nachgewiesen werden. Dabei ist eine Besonderheit zu beachten: Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit Ende des Kalenderjahres, in dem die entsprechende Rechnung ausgestellt wurde. Ist diese beispielsweise auf den März 2009 datiert, sollten die Kontoauszüge mindestens bis Ende 2011 aufbewahrt werden. Wer sich nicht an diese Vorgabe hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Es drohen Geldbußen von mehreren Hundert Euro.

Auch bei Alltagsgeschäften wie Einrichtungs- und Computerkäufen ist eine längere Aufbewahrung von Kontoauszügen sinnvoll. Nicht immer haben Verbraucher bei Reklamationen die betreffende Rechnung oder Quittung zur Hand. Alternativ können Käufer innerhalb der zweijährigen Gewährleistungsfrist auf ihre Kontoauszüge als Nachweis zurückgreifen. Darüber hinausgehende Ansprüche aus dem Kaufvertrag verjähren in der Regel erst nach drei Jahren. So lange können noch Rechte etwa auf Schadensersatz oder Lieferung geltend gemacht werden. Kontoauszüge und andere Belege erleichtern dann die Beweisführung. Auch bei laufenden Zahlungen wie Miete oder Unterhalt werden Kontoauszüge als Beleg anerkannt. "Privatleute sollten ihre Kontoauszüge mit den dazugehörigen Belegen sicherheitshalber mindestens drei Jahre lang aufbewahren", empfiehlt Ralf Eibel, Vertriebsvorstand der PSD Bank Köln.

(PSD Bank)


 


 

Kontoauszug
Beleg
Zahlung
Rechnung
Aufbewahrung
PSD Bank Köln
Ansprüche
Miete

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kontoauszug" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: