Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
hanseboot 2008

Zufriedene Aussteller und reges Kaufinteresse trotz wirtschaftlicher Flaute

„Die hanseboot 2008 ist erheblich besser gelaufen, als wir dies angesichts der täglichen Medienberichte zur Finanz- und Wirtschaftskrise erwarten konnten", so das Fazit von Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, zum Abschluss der 49. Internationalen Bootsausstellung Hamburg.

Rund 100.000 Besucher (Vorjahr: 105.549) kamen an den neun Ausstellungs- tagen zur hanseboot 2008, die am Sonntag ihre Tore schloss. Der hanseboot- Hafen am Baumwall war mit 22.000 Besuchern etwas schwächer besucht als im letzten Jahr (2007: 25.000). Vor allem an den sonnigen Herbsttagen nutzten zahlreiche Wassersportinteressierte die Gelegenheit, sich die mehr als 50 großen Segel- und Motoryachten in ihrem Element anzusehen.

Die mehr als 800 Aussteller im hanseboot-Hafen und in den elf Hallen der Hamburg Messe zeigten sich sehr zufrieden bis zufrieden und zogen ein positives Resümee. Das Kaufinteresse war weit höher als erwartet. Hersteller und Händler von Ausrüstung und Zubehör verzeichneten gute Umsätze. Auch Bootswerften und Yachthändler meldeten vielfach Verkaufsabschlüsse und erwarten angesichts vieler intensiver Beratungsgespräche und konkreter Angebote ein erfolgreiches Nachmessegeschäft. Die Faszination und Sehnsucht der Menschen aufs Wasser zu gehen, war und ist ungebrochen.

Durch ihren idealen Standort zwischen Nord- und Ostsee zieht die Hamburger Bootsausstellung seit jeher ein sehr fachkundiges und kaufkräftiges Publikum an. Dies spiegelt sich auch in der Besucherstruktur der hanseboot 2008 wider. 21 Prozent verfügen über ein Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 5.000 Euro und damit über eine im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich hohe Kaufkraft. Rund 93 Prozent der Besucher betreiben aktiv Wassersport. Dabei richtet sich das Besucherinteresse mit 56 Prozent in erster Linie auf den Segelsport. Der Bereich Zubehör und Ausrüstung verzeichnete mit 50 Prozent ein steigendes Interesse. Es folgen die Bereiche Motorboote mit 33 Prozent und Motoren mit 18 Prozent. 75 Prozent der hanseboot-Besucher besitzen ein eigenes Boot beziehungsweise Surf- oder Kiteboard und 14 Prozent chartern gelegentlich.

„In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld war die Kaufbereitschaft höher als erwartet. Die Mehrzahl meiner Mitglieder war mit dem Verlauf der hanseboot zufrieden“, bestätigte auch Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes (DBSV). Der Grund für die überwiegend positive Bilanz der Aussteller sind laut Meyer auch „die vielen unterschiedlichen Branchensegmente, die nie gleichzeitig und in gleichem Maße von konjunkturellen Schwankungen betroffen sind“.

Quelle: Hamburg Messe

(Redaktion)


 


 

hanseboot
Hamburg
Messe
Rückblick
daten Fakten
Schiff
Yacht
Boot
Besucher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "hanseboot" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: